Termine

25.06. – 26.06.2013

Energiewende. Aber fair! - Wie sich die Energiezukunft sozial tragfähig gestalten lässt

Konferenz am 25./26. Juni 2013 in Kassel

Der Umstieg auf Erneuerbare Energien trifft auf eine überwältigende Zustimmung in der Bevölkerung. Doch steigende Kosten treffen insbesondere Menschen mit geringem Einkommen, denen es immer schwerer fällt, ihre Rechnungen für Strom und Heizung zu begleichen. Diese - häufig als "Energiearmut" bezeichnete Situation - kann durch gezielte Maßnahmen vor Ort und geeignete politische Rahmenbedingungen gemildert werden.

Auf der ersten bundesweiten Konferenz zu diesem Thema sollen Erfahrungen aus der Praxis reflektiert sowie Konzepte diskutiert werden, wie die Energiewende fair gestaltet werden kann. Eingeladen sind Interessierte und Engagierte aus Politik, Verwaltung, Sozialverbänden, Wirtschaft und Gesellschaft. Konzipiert und organisiert wird die Konferenz vom Wuppertal Institut.

  • Johannes Remmel, Umwelt- und Klimaschutzminister in Nordrhein-Westfalen,
  • Michael Spielmann, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe e.V.,
  • Prof. Dr. Hanns-Ferdinand Müller, Vorstand RWE-Vertrieb,
  • Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts

und viele weitere Referent(inn)en aus den Bereichen Energieberatung, Wohlfahrt, Wirtschaft werden zur Diskussion beitragen.
Stichpunkte aus dem Programm: Blick in die Praxis der Energieberatung: Projekte aus Nürnberg, Essen, Berlin stellen sich vor; Prepaid statt Sperre; Sozialverträgliche Gebäudesanierung; Sozialtarif: Vorzüge und Vorbehalte; Faire Heizkostenerstattung; Klimabonus für Kosten der Unterkunft; Förderprogramme für den Kühlschranktausch.

Ort: Kongress Palais Kassel

(17.04.2013)

Downloads:
Einladung und Programm ( 316 KB )

Weitere Projektinformationen:
Energiearmut lindern: Buch- und Konferenzprojekt

zurück