Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
02.06.2016
47 Partner beim Start des ITF-Decarbonising Transport Project, darunter Oliver Lah vom Wuppertal Institut. Foto: ITF

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem ehrgeizigen Vorhaben, den Verkehrssektor global zu dekarbonisieren, startete beim International Transport Forum (ITF) das Decarbonising Transport Project, bei dem Wuppertal Institut zu den mehr als 40 internationalen Partnern gehört. Als Teil der OECD ist das ITF zugleich der Weltgipfel der Verkehrsminister.
Mit 23 Prozent trägt der Verkehrssektor zu den globalen CO2-Emissionen durch fossile Brennstoffe bei, mit steigender Tendenz. Um ihn zu dekarbonisieren sollen gemeinsame Bewertungskriterien entwickelt werden, Roadmaps in Aktionen über- und umgesetzt und besonders solche, die zu den UN-Nachhaltigkeitszielen beitragen, unterstützt werden. Lesen Sie mehr dazu in der ITF-Presseerklärung.
Weitere Forschungsaktivitäten und -ergebnisse des Wuppertal Instituts finden Sie weiter unten.

Vielen Dank für Ihr Interesse,
Dorie Riechert und Kerstin Eiwen (Redaktion)

Wie macht man Europa zur Nummer 1 in der Energieeffizienz?
Energy Efficiency Watch 3 veröffentlicht Projektergebnisse

Vorteile der Energieeffizienz müssen von politischen Entscheidungsträgern und Stakeholdern verstanden und ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheits- und Ökonomiepolitik werden.

mehr erfahren


Zukünftige kommunale CO2-freie Energie- und Mobilitätskonzepte
Handbuch für kommunalen Klimaschutz vorgestellt

Handreichung für die Planung zukünftiger kommunaler CO2-freier Energie- und Mobilitätskonzepte und verpflichtend für die Masterplan-Kommunen. 

mehr erfahren


Ungarn für die Energiewende fit machen
Studie entwickelt Energieszenarien für Ungarn mit einem Zeithorizont von 2030 und 2050

Die Szenarien liefern Informationen über Kosten und Langzeiteffekte der verschiedenen Energieoptionen und beschreiben potenziellen Vorteile eines grünen Energiemixes.

mehr erfahren


Konsum und Suffizienz
Eine empirische Untersuchung privater Haushalte in Deutschland

Melanie Speck leistet mit ihrer Dissertation erstmals einen Überblick über die theoretische und empirische Fundierung von Suffizienz in deutschen Privathaushalten.

mehr erfahren


Forschung für die Wärmewende
Tagungsband des Forschungsverbunds Erneuerbare Energie (FVEE)

Über Treiber und Hemmnisse im Wärmesektor sowie Wege, die Wärmewende technisch, wirtschaftlich und politisch umzusetzen.

mehr erfahren


Save the date: Die Energiewende regional gestalten
Konferenz am 3. November in Essen

Energiewende-Ruhr-Projekt präsentiert Bausteine einer Roadmap für die Umsetzung der Energiewende in der Region.

mehr erfahren


Einstellungen ändern

Sie erhalten diese E-Mail als Abonnent/-in unseres Newsletters unter der Adresse ###USER_email###

› Adresse ändern

› Newsletter abmelden

› deutschen Newsletter abonnieren

› englischen Newsletter abonnieren

Impressum

Verantwortlich:

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Döppersberg 19, 42103 Wuppertal
Tel.: +49 202 2492-0, Fax: +49 202 2492-108
Redaktion: Myrto-Christina Athanassiou
E-Mail: myrto-christina.athanassiou@wupperinst.org
Internet: wupperinst.org

Das Wuppertal Institut übernimmt keine Gewähr für die Inhalte verlinkter externer Webseiten. Weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie dem Impressum und den Datenschutzhinweisen auf der Webseite des Wuppertal Instituts. Hinweise zu den verwendeten Fotos finden Sie auf den genannten Webseiten oder im Impressum.

› Impressum auf der Webseite

› Datenschutzerklärung auf der Webseite