Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.
08.11.2016
Christof Arens, Projektleiter am Wuppertal Institut, bei der Eröffnung eines Side Events. Foto: Florian Mersmann

Liebe Leserinnen und Leser,

gestern hat in Marrakech die 22. Weltklimakonferenz (COP) begonnen. Sie wird zeigen, "ob die Versprechungen, die in Paris gemacht wurden, auch tatsächlich gehalten werden", wie es Kollege Hermann Ott im Interview mit WDR 5 formuliert hat. Das Wuppertal Institut ist mit geballter Kompetenz vor Ort: Gestern schon hat Christof Arens ein Side Event dazu eröffnet, wie der Clean Development Mechanism bis 2020 dazu beitragen kann, Emissionen möglichst schnell und in großem Umfang zu reduzieren. In den nächsten Tagen werden mit Nicolas Kreibich, Stefan Lechtenböhmer und Thomas Fink weitere Experten des Instituts Side Events der Konferenz mitgestalten. Und noch mehr Kolleginnen und Kollegen stehen in Marokko bereit, um Presse-Anfragen zum Verlauf der Konferenz zu beantworten. Die Kernfrage für sie: Wird es bei der COP22 gelingen, einen starken Transparenzmechanismus zu formulieren, damit der Druck auf die Länder wächst, den Klimaschutz ernst zu nehmen?

Wir sind gespannt und wünschen eine interessante Lektüre,
Myrto-Christina Athanassiou und Kerstin Eiwen (Redaktion)

Präsenz in Marrakech
Unsere Experten vor Ort

Mehrere Kolleginnen und Kollegen vom Wuppertal Institut sind in Marrakech, gestalten Side Events mit und stehen für Fragen zur COP22 zur Verfügung.

mehr erfahren


Wie eine komplette Dekarbonisierung langfristig erreicht werden kann
Bericht der 8. Jahreskonferenz des LCS-RNet erschienen

Der Bericht wurde am 1. November an den IPCC-Chair Prof. Hoesung Lee übergeben und wird am 11. November auf einem Side Event auf der COP22 vorgestellt.

mehr erfahren


Kapp-Forschungspreis für Johannes Buhl
Jury lobt hohes wissenschaftliches Niveau und brillante Methodik

"Rebound-Effekte im Steigerungsspiel" vertieft laut Jury "ein Themenfeld, das innerhalb der Nachhaltigkeitsforschung und -praxis bislang weitgehend unbeleuchtet blieb".

mehr erfahren


Aus expansiv wird reduktiv
Buchbeitrag von Uwe Schneidewind und Alexandra Palzkill über aktuelle gesellschaftliche Umbrüche

Insbesondere die Wirtschaft solle künftig auf resiliente Geschäftsmodelle setzen und gesellschaftliche Herausforderungen in ihre Innovationsstrategien einbeziehen.

mehr erfahren


Energy Practitioner Networks
Porträts erfolgreicher Praktiker in neuer WISIONS-Broschüre

Die Broschüre porträtiert die vier von der WISIONS-Initiative geförderten Netzwerke und beleuchtet anhand verschiedener Beispiele erfolgreich durchgeführte Projekte.

mehr erfahren


Nachwuchsforscher aus Indien am Wuppertal Institut
Bereits der zweite Stipendiat der Humboldt-Stiftung

Dank des Stipendiums der Humboldt-Stiftung forscht Siddharth Singh seit November am Wuppertal Institut, Sumedha Basa ist bereits seit Februar im Büro Berlin.

mehr erfahren



Einstellungen ändern

Sie erhalten diese E-Mail als Abonnent/-in unseres Newsletters unter der Adresse ###USER_email###

› Adresse ändern

› Newsletter abmelden

› deutschen Newsletter abonnieren

› englischen Newsletter abonnieren

Impressum

Verantwortlich:

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Döppersberg 19, 42103 Wuppertal
Tel.: +49 202 2492-0, Fax: +49 202 2492-108
Redaktion: Myrto-Christina Athanassiou
E-Mail: myrto-christina.athanassiou@wupperinst.org
Internet: wupperinst.org

Das Wuppertal Institut übernimmt keine Gewähr für die Inhalte verlinkter externer Webseiten. Weitere rechtliche Hinweise entnehmen Sie dem Impressum und den Datenschutzhinweisen auf der Webseite des Wuppertal Instituts. Hinweise zu den verwendeten Fotos finden Sie auf den genannten Webseiten oder im Impressum.

› Impressum auf der Webseite

› Datenschutzerklärung auf der Webseite