Institutionalisierte Begleitforschung für die InnovationCity Ruhr

  • Projekt-Nr. 3156
  • Laufzeit 02/2013 - 12/2015

Im Rahmen des Projektes "InnovationCity Ruhr - Modellstadt Bottrop" (ICR) werden bis zum Jahr 2020 zahlreiche Projekte und Einzelmaßnahmen angestoßen und umgesetzt, die darauf abzielen, die CO2-Emissionen im Modellgebiet bis zum Jahr 2020 zu halbieren, die dezentrale regenerative Energieerzeugung stark zu erhöhen und die Standort-, Wohn- und Lebensqualität zu steigern. Die Steuerung und Koordination des Gesamtprozesses liegen bei der Stadt Bottrop und der "InnovationCity Management Gesellschaft" (ICM).

Über die wissenschaftliche Begleitforschung soll dieser anspruchsvolle Umsetzungsprozess durch die Initiierung von Forschungsvorhaben unterstützt und gefördert werden. Gleichzeitig bietet sich die Chance, die im Umsetzungsprozess gemachten Erfahrungen systematisch auszuwerten, aufzubereiten und zu transferieren. Forschung auf der Metaebene sowie empirische Analysen bieten sich hierfür an. Neben der Planungs- und Umsetzungsebene, die bei der ICM und der Stadt Bottrop heute schon angesiedelt sind, soll daher eine Lernebene etabliert werden. Hauptzielsetzung auf dieser Ebene ist es, den Transformationsprozess wissenschaftlich zu unterstützen (transformatives Wissenschaftsverständnis), die Richtungssicherheit der Maßnahmen und Projekte vor Ort zu gewährleisten sowie die Erfahrungen aus dem Modellgebiet für andere Städte nutzbar zu machen.

Die institutionalisierte Begleitforschung für die Innovation City umfasst die folgenden Bausteine:

  • Koordinierungsstelle "Wissenschaftliche Begleitforschung" und wissenschaftlicher Beirat
  • Wissenschaftliche Begleitung des Masterplanprozesses
  • Zusammenführen von Stakeholdern um Projekte anzustoßen (Matching)
  • Transfer von Erfolgsfaktoren
  • Empirische Analyse des Transformationsprozesses