Nachhaltige Verkehrspolitik und Mobilitätsdienstleistungen

Mit der Globalisierung und Kosmopolisierung der Welt verbreiten sich wirtschaftliche Strukturen und verfestigen sich Raumstrukturen, die zu steigenden Mobilitätsbedarfen und damit einer Erhöhung der Verkehrsnachfrage führen.

Die Nachfrage nach motorisiertem Verkehr wächst gerade in wirtschaftlich prosperierenden und dicht besiedelten Regionen weiter an obwohl die Kapazität der Verkehrsinfrastruktur in vielen Regionen bereits an Grenzen stößt. Eine CO2-freie Mobilität wie Fahrrad- und Fußverkehr wird an den Rand drängt.

ÖPNV in der Schweiz
Pendler in einem Bus der Glattal VBG an einer Bahnstation in Effrikon, Schweiz. Der Öffentliche Personennahverkehr in der Schweiz gilt als vorbildlich in Hinsicht auf Taktung, Pünktlichkeit und Erreichbarkeit. Jedes Dorf ab 100 Einwohner hat einen garantierten Anschluss an den ÖPNV. Foto: Martin Ruetschi / Keystone Switerland / laif

Mit seinen Forschungsarbeiten will das Institut dazu beitragen, dass eine Transformation hin zu einem zukunftsfähigen Verkehrssystem möglich wird. Damit verbunden ist eine Mobilitätskultur, die sozial und ökologisch verträglich, gendergerecht, wirtschaftlich effizient und gebrauchsfähig ist. Dafür werden nicht nur die Potenziale und Entwicklungsbedingungen analysiert, sondern auch innovative Ansätze entwickelt und ihre Wirkung überprüft.

Kontakt

Christiane Beuermann

Tel.: +49 202 2492-329

Fax: +49 202 2492-250

christiane.beuermann@wupperinst.org

Publi- kationen

Hier finden Sie Veröffentlichungen zum Thema nachhaltige Verkehrspolitik.

Projekte

Hier finden Sie Forschungsaktivitäten im Bereich nachhaltige Verkehrspolitik.