Unterwegs in Sachen Nachhaltigkeit - Aktuelle Herausforderungen einer besonderen Mission

Internationales Symposium und Festempfang zum 75. Geburtstag von Ernst Ulrich von Weizsäcker in Berlin

  • Termine 25.06.2014

Am 25. Juni 2014 wird der Gründungspräsident des Wuppertal Instituts, der international renommierte Wissenschaftler und umweltpolitische Vordenker Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker 75 Jahre alt. Die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) und das Wuppertal Institut nehmen dies zum Anlass, gemeinsam mit weiteren Unterstützern und Weggefährten, von Weizsäcker mit einem Symposium und einem Festempfang zu ehren.

 

Seit Jahrzehnten ist von Weizsäcker "unterwegs in Sachen Nachhaltigkeit". Im Fokus des gleichnamigen Symposiums steht daher die Frage, wohin uns der Weg in Richtung Nachhaltigkeit geführt hat. Ist er breiter oder enger geworden, und welche neuen Zugänge bietet er?

 

Gemeinsam mit Akteuren aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft soll die besondere Mission "Nachhaltigkeit" beleuchtet werden. Zu den Redner(inne)n und Diskussionsteilnehmer(inne)n gehören unter anderem

 

Prof. Dr. Klaus Töpfer, Exekutivdirektor des IASS und Umweltminister a.D.,

Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts, und

Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance.

 

Im internationalen Panel diskutieren:

 

Dr. Leena Srivastava, Vice Chancellor, TERI University and Executive

Director (Hony.) TERI

Dr. Ashok Khosla, Co-Chair UNEP International Resource Panel

Prof. Dr. Andreas Wijkman, Club of Rome

 

Das Symposium "Unterwegs in Sachen Nachhaltigkeit - Aktuelle Herausforderungen einer besonderen Mission" findet in der Humboldt-Universität zu Berlin statt.

 

Auf dem Festempfang im Roten Rathaus sprechen u.a.:

 

Sigmar Gabriel, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie,

Prof. Dr. Ulrich Bartosch, Vorsitzender der VDW, und

Prof. Dr. Hans-Joachim Schellnhuber, Vorsitzender des WGBU

Prof. Dr. Reinhard Loske, Senator a.D., Universität Witten-Herdecke

 

Ernst Ulrich von Weizsäcker hatte als außergewöhnlicher "Wanderer" zwischen den Welten der Wissenschaft, der Politik und der Gesellschaft in den vergangenen 40 Jahren einen prägenden konzeptuellen Einfluss auf die nationale und globale Umweltdebatte.

Einige Stationen:

1972 erste Professur in Biologie an der Universität Essen

1975 Präsident der neu gegründeten Universität Kassel

1981 UN Zentrum für Wissenschaft und Technologie in New York

1984 Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik in Bonn, London und Paris

1991 Gründungspräsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

1998 Mitglied im Deutschen Bundestag, Vorsitzender der parlamentarischen Enquête-Kommission für Globalisierung der Weltwirtschaft

2002 Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt

2006 Dekan der Donald Bren School of Environmental Science and Management der University of California in Santa Barbara

2007 Ko-Vorsitzender des UNEP International Resource Panel

2009 Vorstand der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler VDW

2012 Co-Präsident des Club of Rome

 

Weitere Informationen über Ernst Ulrich von Weizsäcker, das Programm und die Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungswebsite.