Ein ressourceneffizientes Europa – Programm für Klima, Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigung

Stellungnahme der Ressourcenkommission des Umweltbundesamtes

Fahnen
  • News 28.04.2016

Wenn weltweit keine engagierte Klima- und Ressourcenpolitik (Business as usual) betrieben wird, werden sich bis 2050 wirtschaftlich wie sozial gravierende Verwerfungen einstellen. Das ist der Ausgangspunkt eines Positionspapiers der Ressourcenkommission des Umweltbundesamtes. Für eine forcierte Ressourcenpolitik heiße das, die Entwicklung eines integrierten und sozialen wie wettbewerbsfähigen Europas zu unterstützen. Dass ein Vorangehen der Europäischen Union einen erheblichen Beitrag zur globalen Entwicklung leisten kann und sogar von großem wirtschaftlichem Vorteil ist, zeigen die neuesten Ergebnisse einer umfassenden Modellierung. Darin wurden in getrennten Szenarien eine globale Lösung, ein europäischer Alleingang mit vorwiegend marktwirtschaftlichen Instrumenten sowie die Wirkungen eines engagierten Verhaltens der Zivilgesellschaft in der EU abgebildet.

Die Stellungnahme der Ressourcenkommission des Umweltbundesamtes "Ein ressourceneffizientes Europa – Ein Programm für Klima, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung" steht zum Download zur Verfügung.

Die Ressourcenkommission unterstützt das Umweltbundesamt mit Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Ressourceneffizienzpolitik. Dieses Gremium setzt sich aus Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammen. Dr. Christa Liedtke, Forschungsgruppenleiterin am Wuppertal Institut, führt zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich, Sachverständigenrat für Umweltfragen, den Vorsitz.