Von der Auto-Stadt zu einer Stadt des Umweltverbunds

Ein Impulspapier mit zehn Leitlinien zur Verkehrswende in Wuppertal

Fahrradampel
  • News 02.06.2016

Wie kann Wuppertal sich von einer Auto-Stadt zu einer Stadt des Umweltverbundes entwickeln? Der Wuppertaler Personenverkehr ist derzeit stark vom Autoverkehr geprägt, der die umweltfreundlichen Mobilitätsformen an den Rand drängt und ihre Entfaltung erschwert. Um diese Situation grundlegend zu ändern, reichen kleinere Korrekturen nicht aus, meinen die Autoren eines Impulspapiers Oscar Reutter, Frederic Rudolph und Thorsten Koska. Sie haben zehn Leitlinien aufgestellt, die dazu beitragen sollen, dass langfristig drei Viertel der Wege mit dem Umweltverbund aus Bussen, Bahnen und Schwebebahn sowie mit dem Rad und zu Fuß zurückgelegt werden, und damit der Anteil des Autoverkehrs auf ein Viertel der Wege mehr als halbiert wird.

Das Impulspapier des Wuppertal Instituts "Von der Auto-Stadt zu einer Stadt des Umweltverbunds" steht zum Download auf dem Publikationsserver zur Verfügung.


Weitere Informationen

Links