Visionsentwicklung für ein Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen 2030

Ergebnisse des Science-Practice-Dialogs veröffentlicht

Publikation
  • News 26.07.2017

In diesem Paper werden die Ergebnisse des partizipativen Prozesses zur Visionsentwicklung für Nordrhein-Westfalen präsentiert. Der Prozess war Teil eines Forschungsprojekts, welches die Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie NRW auf Landesebene begleitete. Die Nachhaltigkeitsstrategie NRW wurde im Juli 2016 verabschiedet und enthält Teile der Vision, die in diesem Projekt entwickelt wurden.

Die Vision wurde in iterativen Schritten in drei aufeinanderfolgenden Dialogrunden mit verschiedenen Stakeholdern aus Wissenschaft und Praxis entwickelt. Das Paper fasst die methodologische Herangehensweise und die Ergebnisse des Formulierungsprozesses zusammen. Zudem werden die gewonnen Erkenntnisse - sowohl aus praktischer wie theoretischer Perspektive im Transition-Management - diskutiert und erklärt, warum eine ambitionierte Zielsetzung hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung für eine Landesstrategie relevant ist.

Das Projekt zeigte, dass ein partizipativer Prozess für Visionsentwicklung zwar zeit- und ressourcenaufwändig ist, dass sich dieser Aufwand jedoch lohnt, da er zu einer höheren Qualität und Akzeptanz der Vision führt. Außerdem zeigte das Projekt, dass transformative Wissenschaft wertvolle Inputs für nachhaltige Transformationen und partizipative Visionenentwicklung liefert.

Das Paper "Vision Development towards a Sustainable North Rhine-Westphalia 2030 in a Science-Practice-Dialogue" von Miriam Müller und Oscar Reutter wurde in Sustainability, Band 9, Ausgabe 7 veröffentlicht. Es steht zum freien Download zur Verfügung.