Wege für mehr Klimaschutz in Südostasien

Politikmaßnahmen zur CO2-Reduktion im Energie- und Verkehrssektor

  • News 31.08.2017

Mit dem Pariser Klimaabkommen haben sich weltweit Staaten dazu verpflichtet bis 2030 und darüber hinaus ihre CO2-Emissionen massiv zu reduzieren. Das Paper "Climate Change Mitigation Pathways for Southeast Asia: CO2 Emissions Reduction Policies for the Energy and Transport Sectors" untersucht die Pläne zur Umsetzung der Nationally Determined Contributions (NDCs) für sechs Nationen der Vereinigung südostasiatischer Staaten (Association of Southeast Asian Nations, ASEAN). Es vergleicht die jetzigen und künftig zu erwartenden CO2-Werte für verschiedene Sektoren sowie ihre Ziele im Kontext der ökonomischen und demografischen Sachlage. Im Vergleich zeigt sich eine große Variation bei den Ziel-Typen. Die Autorinnen und Autoren prüfen zudem nationale Pläne aus den NDCs und kommen zu dem Ergebnis, dass zwar viele Politikmaßnahmen gelistet werden, jedoch nur wenige davon quantifiziert sind, was die Wertung der Erreichbarkeit der Ziele deutlich erschwert. Insgesamt braucht es weiterführende Analysen, um die möglichen Auswirkungen der aktuellen Politikmaßnahmen und Pläne zur CO2-Reduktion nachvollziehen und einschätzen zu können, ob die aktuellen Maßnahmen zielführend sind. Das Paper stellt außerdem Überlegungen an, wie sich Ziele besser koordinieren lassen.

Das Paper "Climate Change Mitigation Pathways for Southeast Asia: CO2 Emissions Reduction Policies for the Energy and Transport Sectors" von Lew Fulton, Alvin Mejia, Madgala Arioli, Kathleen Dematera und Oliver Lah wurde in Sustainability, Band 9, Ausgabe 7, veröffentlicht und steht zum freien Download zur Verfügung.