Dekarbonisierung europäischer Energiesysteme

Artikel zum sektoralen Fortschritt veröffentlicht

Change: Next exit
  • News 20.09.2017

Die Dekarbonisierung von Energiesystemen erfordert einen starken Strukturwandel. In dem Artikel "Tracking sectoral progress in the deep decarbonisation of energy systems in Europe" schlagen die Autorinnen und Autoren eine Methodik vor, um die Dekarbonisierung der Energiesysteme in der Europäischen Union (EU) weiter zu verfolgen. Darüber hinaus werden die Dekarbonisierungsraten in der Elektrizitäts-, Wohn-, Transport- und Industriebranche analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die EU deutliche Fortschritte in der Dekarbonisierung der Energiesysteme gemacht hat. Bei einer Reihe von untersuchten Indikatoren stellen die Forscherinnen und Forscher fest, dass eine deutliche Beschleunigung im Vergleich zu historischen Levels notwendig ist, um die Veränderungsraten künftiger Benchmarks für die Dekarbonisierung zu erreichen. Die vorgestellte Methodik zeigt, wie Forschungsgemeinschaft und internationale Organisationen zum Beispiel den Transparenzmechanismus des Pariser Klimaabkommens ergänzen können, um den Fortschritt hin zu kohlestoffarmen Energiesystemen besser zu verstehen.

Der Artikel von Thomas Spencer, Roberta Pierfederici, Oliver Sartor, Nicolas Berghmans (alle Institute for Sustainable Development and International Relations), Sascha Samadi, Manfred Fischedick, Katharina Knoop (alle Wuppertal Institut), Steve Pye (University College London Energy Institute), Patrick Criqui, Sandrine Mathy (alle Grenoble Applied Economics Lab) und Pantelis Capros (E3M-Lab) steht zum Download bei ScienceDirect zur Verfügung.


Weitere Informationen

Links