Carbon Pricing - die Zukunft marktorientierter Mechanismen

Veranstaltungsreihe "NRW Climate Lounge" zur COP23 im Bonner Post Tower

COP Key Visual
  • Termine 15.11.2017
NRW Climate Lounge

Die Veranstaltungsreihe "NRW Climate Lounge" bietet an neun Werktagen der COP23 begleitende Veranstaltungen von 17 bis 19 Uhr an. Vor dem Einstieg in das Thema des Tages wird das Wuppertal Institut das tägliche Update zu den aktuell laufenden, offiziellen Verhandlungen der COP23 vorstellen.

In der anschließenden Veranstaltung sollen die Hintergründe für "Carbon-Pricing"-Konzepte offengelegt werden, die angestrebten Effekte beschrieben und über die verschiedenen Varianten von Carbon Pricing, die aktuell weltweit umgesetzt beziehungsweise geplant werden, berichtet werden.

Nach der Verabschiedung des Pariser Abkommens mit seinen sehr ambitionierten Zielen stellt sich nun die Frage nach den Mechanismen, mit denen der Schutz des globalen Klimas sichergestellt werden soll. Dabei geht es nicht nur um Effektivität, sondern vor allem um eine effiziente Umsetzung. Dies erklärt das mittlerweile weltweit gestiegene Interesse an Instrumenten und Konzepten, die Kohlenstoff einen Preis geben. Instrumente wie der Emissionshandel oder Steuern und Abgaben überlassen es den Emittenten, ob, wann und wie sie selbst aktiv werden oder ob sie Zertifikate von anderen Emittenten zukaufen oder einen Preis zahlen sollen. Auf diesem Wege optimieren einzelwirtschaftliche Entscheidungen die gesamtwirtschaftliche Belastung. Instrumente, die ökonomische Anreize zum Handeln setzen können zu einer Kostenoptimierung führen. "More for less!" lautet vor diesem Hintergrund das internationale Motto für diesen Mechanismus.

Moderation: Franzjosef Schafhausen, Ministerialdirektor a. D., bis 2016 Abteilungsleiter im Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) für die Bereiche Klimaschutz, Europa und Internationales

Referentinnen und Referenten u. a.:

  • Wolfgang Obergassel, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Energie-, Verkehr- und Klimapolitik am Wuppertal Institut – Update zu den laufenden Verhandlungen der COP23
  • Dr. Brigitte Knopf, General Secretary, Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change/PIK
  • Heribert Hauck, Head of Energy Affairs, TRIMET Aluminium SE
  • Aki Karci, carbon market watch

Wie auch immer die Ergebnisse der diesjährigen COP aussehen werden, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Wuppertal Instituts werden darüber berichten: #MakingParisPossible

Für die Veranstaltungsreihe ist keine UN-Akkreditierung notwendig. Weitere Termine der Veranstaltungsreihe und zur COP23 finden sich in den folgenden Links.