Lokale Unternehmen in die Umsetzung energie- und klimapolitischer Ziele einbeziehen

Wuppertaler Studienarbeit Nr. 13 veröffentlicht

Strommasten
  • News 26.10.2017

Die Energiewende gilt als eine der zentralen gesellschaftlichen Projekte unserer Zeit. Ihre Bedeutung beschränkt sich nicht nur auf ihren bekannten Beitrag zum globalen Klimaschutz und auf die Reduzierung der Gefahren durch den Gebrauch von Atomenergie. Sie soll auch dazu dienen, die Energieimportabhängigkeit Deutschlands, mögliche Auswirkungen von Energiepreisschocks und die Wahrscheinlichkeit der Einbeziehung in zukünftige Ressourcenkriege zu reduzieren. Neben diesen Schutzfunktionen kann sie aber auch neue Geschäftsfelder und Arbeitsplätze schaffen und Innovationen in den Bereichen Effizienz und erneuerbare Energien voranbringen und damit einen Beitrag zu einer zukunftsorientierten, ökologischeren sowie wirtschaftlichen Entwicklung beitragen.

Bereits 2010 hat die Bundesregierung Ziele in Bezug auf den Ausbau erneuerbarer Energien, die Steigerung der Energieeffizienz sowie die Reduktion des CO2-Ausstoßes formuliert. Während die Ziele hinsichtlich des Ausbaus erneuerbarer Energien im Stromsektor und Wärmeverbrauch voraussichtlich erreicht werden, sind im Bereich der Energieeffizienzsteigerung weitere Anstrengungen notwendig. Zwar gibt es zahlreiche Energiedienstleistungsangebote und Förderprogramme, mit denen die Energieeffizienz gesteigert werden sollen, allerdings haben diese – insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) – bisher nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt.

Daher ist es Ziel der Masterarbeit von Christian Schipplick, Ansätze für ein Konzept zur Realisierung von Energieeffizienzpotenzialen in KMUs zu entwickeln. Der Untersuchungsraum der Arbeit liegt im östlichen Ruhrgebiet in der Region Unna/Kamen/Bergkamen/Bönen/Holzwickede. Entstanden ist die Arbeit im Rahmen des Projekts "SWOT-Analyse zur Energiewende Unna/Kamen unter besonderer Berücksichtigung einer Bestands- und Bedarfsanalyse gewerbespezifischer Energiedienstleistungen für den Mittelstand" am Wuppertal Institut. Die Masterarbeit wurde nun in der Reihe "Wuppertaler Studienarbeiten zur nachhaltigen Entwicklung" veröffentlicht und steht auf dem Publikationsserver des Wuppertal Instituts zum freien Download bereit.