Gesucht: Wissenschaftliche Hilfskraft für die Abteilung Zukünftige Energie- und Mobilitätsstrukturen

Zur Mitarbeit in dem laufenden Forschungsprojekt MENA-Fuels

  • Jobs 07.03.2019

Die Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme des Wuppertal Instituts befasst sich aus systemanalytischer Sicht mit Technologie- und Infrastrukturfragen. Sie untersucht in den Bereichen Energie und Industrie, mit welchen technischen und gesellschaftlichen Innovationen der Übergang in zukunftsfähige Strukturen erfolgen kann und welche Implikationen und Chancen mit dem Transformationsprozess verbunden sind.


Ihre Aufgaben:

Vorgesehen ist die Mitarbeit in dem kürzlich begonnenen Forschungsprojekt "MENA-Fuels", in welchem die mögliche Rolle der Region des Mittleren Ostens/Nord-Afrika bei der Versorgung Deutschlands mit synthetischen Kraftstoffen und deren Vorprodukten untersucht wird. Hierzu wird zunächst die mögliche Nachfrage nach diesen Kraft¬stoffen in Deutschland bis zum Jahr 2050 entlang verschiedener Szenarien analysiert, und es wird bewertet, welche Technologiepfade zur Herstellung dieser Kraftstoffe hierfür aus systemanalytischer Sicht in Frage kommen. Anschließend werden Transformationspfade für die Erzeugung von Wasserstoff, Zwischenprodukten oder Kraftstoffen in der MENA-Region und ihren Transport nach Deutschland entwickelt.

Ihre Aufgaben werden überwiegend im Bereich der administrativen Unterstützung sowie der Unterstützung der multikriteriellen Bewertung der betrachteten synthetischen Kraftstoffpfade liegen:

  • Mitarbeit in der administrativen Projektbetreuung
  • Kommunikation und Kontaktpflege mit Projektpartnern
  • Wissenschaftliche Literatur- und Internetrecherche
  • Mitarbeit bei der Technologiebewertung


Ihr Profil:

  • Aktuelles Masterstudium in einem umwelt-, natur- oder ingenieurwissenschaftlich ausgerichteten Studiengang
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Sicherer Umgang mit dem Microsoft-Office-Paket und gute allgemeine EDV-Kenntnisse
  • Erfahrung mit Recherchearbeiten (Literatur und Internet)
  • Selbständige, teamorientierte Arbeitsweise


Während Ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft erhalten Sie Einblick in die Projektarbeit mit interessanten Praxispartnern. Sie können Erfahrungen in der wissenschaftlichen Arbeit innerhalb eines dynamischen Forschungsgebiets sammeln. Die Position umfasst 14 bis 19 Stunden/Woche und ist zunächst bis zum 30.09.2019 befristet, eine Verlängerung wird jedoch angestrebt.
Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (möglichst in einer PDF-Datei) bis zum 18.04.2019 unter Angabe der Referenznummer 005-19-SYS-SET über unsere Karriereseite.