Die Donut-Ökonomie mit Kate Raworth

Wirtschaftswissenschaften zehn Jahre nach dem Crash - Lesetour in Bochum

  • Termine 25.04.2018

Zehn Jahre nach der Finanzkrise hat sich wenig geändert: Die soziale Beschleunigung nimmt weiter zu und das Klima erwärmt sich weiter. Faktisch bleiben uns noch 20 Jahre Zeit, um die Kehrtwende zu schaffen. Doch zunehmender Populismus und soziale Polarisierung untergraben alle bestehenden Erfolge. Was eigentlich zusammen gedacht werden muss – Soziales und Ökologisches – droht gegeneinander ausgespielt zu werden.
Hier setzt Kate Raworth an: Ihr Modell der "Donut-Ökonomie" zeigt, wie eine radikale Neuausrichtung des ökonomischen Denkens und Handelns – orientiert an den Problemen der Menschen und unserer Umwelt – aussehen muss. Sie führt bestehende Lösungen zusammen und macht Mut auf eine bessere Zukunft. Am 25. April stellt Kate Raworth in Bochum die Thesen ihres neuen Buches vor. Im Anschluss an ihren Vortrag diskutiert sie mit Expertinnen und Experten und dem Publikum, welche konkreten Anknüpfungspunkte sich aus ihrem Modell der Donut-Ökonomie ergeben – für die Gesellschaft, die Politik und die Wirtschaftswissenschaft. Auf dem Podium diskutieren neben Kate Raworth (Oxford und Cambridge):

  • Prof. Dr. Michael Roos, Lehrstuhl für Makroökonomik der Ruhr-Universität Bochum (Moderation)
  • Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts
  • Lisa Storcks, Arbeitskreis Plurale Ökonomik Bochum

Das Publikum kann sich aktiv an der Podiumsdiskussion beteiligen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache ab 19 Uhr im Bochumer Fenster (Massenbergstraße 9 in 44787 Bochum, Raum BF EG/22) im Hörsaal 1 statt und dauert etwa zwei Stunden. Der Eintritt ist kostenfrei.