Ausnahmezustand. Unsere Gegenwart von A bis Z

Der Autor Dr. Fred Luks stellt sein neues Buch am Wuppertal Institut vor

  • Termine 04.07.2018

Die Menschen sind umgeben von Eskalationsprozessen und Paradoxien: Deshalb müssen sie mit aller Kraft ihre Lebensweise verteidigen, wenn sie weiter in Freiheit leben wollen. Gleichzeitig muss diese Lebensweise radikal verändert werden, wenn sie sozial, ökologisch und ethisch vertretbar sein soll. Diese zentrale These des neuen Buchs "Ausnahmezustand. Unsere Gegenwart von A bis Z" ist Thema der Buchvorstellung mit dem Autor Dr. Fred Luks, die am 4. Juli 2018 ab 18 Uhr in der Aula des Wuppertal Instituts stattfindet.
In seinem Vortrag geht er vor allem auf die Transformationsaspekte der aktuellen Situation ein und stellt die Bezüge seines Buches zur Debatte um das Leitbild "Nachhaltige Entwicklung" her. Professor Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts, wird die Veranstaltung moderieren.

Dr. Fred Luks ist Forscher, Publizist, Manager, Redner und Moderator. Er hat in Hamburg und Honolulu Volkswirtschaftslehre studiert. Er beschäftigt sich seit langem in Forschung, Lehre und Management mit Zukunftsfragen. Luks legte zu diesem Thema zahlreiche Publikationen vor und war Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie. Zu seinen beruflichen Stationen gehören die Leitung eines interdisziplinären Forschungsprojekts, eine Gastprofessur an der Universität Hamburg, die Tätigkeit als Nachhaltigkeitsmanager eines großen Unternehmens und die Leitung des Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien. Zu seinen Veröffentlichungen gehören neben "Ausnahmezustand" auch die Bücher "Nachhaltigkeit" (2002), "Endlich im Endlichen" (2010), "Irgendwas ist immer" (2012), "Die Zukunft des Wachstums" (2. Auflage 2013) und "Öko-Populismus" (2014).

Weitere Informationen zum Buch und zum Autor sind in den nachfolgenden Links zu finden.


Pressebilder

Fred Luks
Der Autor Dr. Fred Luks stellt am 4. Juli 2018 sein neues Buch „Ausnahmezustand“ am Wuppertal Institut vor. Foto: Nick Albert

Buchcover
Das neue Buchs "Ausnahmezustand" erschien beim metropolis-Verlag.