Kommunen für Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Heidelberg, Mannheim und Münster gehören zu den ausgewählten Großstädten

Nachhaltigkeit
  • News 21.06.2018
Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2018
Für den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis sind in diesem Jahr neun Kommunen nominiert. Foto: Frank Fendler

Für den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis sind in diesem Jahr die Großstädte Heidelberg, Mannheim und Münster nominiert. Bei den Kommunen mittlerer Größe setzten sich Buxtehude, Eschweiler und St. Ingbert durch. Bei den Kleinstädten und Gemeinden ziehen Bad Berleburg, Eltville am Rhein und Saerbeck ins Finale ein.
Die Expertinnen und Experten des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), des Wuppertal Instituts und des Europasekretariats der International Council for Local Environmental Initiative (ICLEI) bilden das Assessment-Team und sind verantwortlich für die Auswertung der Bewerbungen, die Vorauswahl der Nominierungen sowie die derzeit stattfindenden vertiefenden Vor-Ort-Interviews.
Eine unabhängige Expertenjury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung entscheidet im Anschluss über die Sieger. Professor Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts, ist Mitglied der Expertenjury. Die stellvertretende Leiterin Dr. Carolin Baedeker und der wissenschaftliche Mitarbeiter Markus Kühlert aus der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut sind Mitglieder des Assessment-Teams.

Um eine stärkere Wirkung in den Kommunen zu erreichen, wird der Preis vor der offiziellen Hauptveranstaltung direkt vor Ort vergeben. Damit sollen alle an den Nachhaltigkeitsleistungen Beteiligte, Interessierte und Medienvertreter unmittelbar teilnehmen können. Die Sieger erhalten von der Allianz Umweltstiftung eine Fördersumme von jeweils 30.000 Euro für Projekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung. Bei der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am 7. Dezember 2018 in Düsseldorf stellen die Sieger ihre Projektideen vor.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit fünf Wettbewerben – darunter der Next Economy Award für "grüne Gründer" –, über 800 Bewerberinnen und Bewerber und 2.000 Gästen während der Veranstaltungen ist der Preis der größte seiner Art in Europa. Die Auszeichnung wird von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen vergeben.


Weitere Informationen

Links