Die Energiewende - smart und digital

FVEE Jahrestagung 2018

  • Termine 17.10. - 18.10.2018
  • Ort Berlin

Der schnell fortschreitende Digitalisierungs- und Automatisierungsprozess ist ein wichtiger Wegbegleiter für die Transformation des Energiesystems. Richtig eingesetzt kann Digitalisierung die Energiewende beschleunigen und sie effizienter und kostengünstiger gestalten.
Insbesondere für die Gestaltung der Sektorenkopplung kann die Digitalisierung einen Beitrag leisten und mithelfen, die drei Energiesektoren Strom, Wärme und Verkehr intelligent miteinander zu verknüpfen. Außerdem erfordert die notwendige Interaktion von Bereitstellung, Transport, Speicherung und Anwendung von Energie sowohl auf lokaler Ebene Beiträge der Digitalisierung durch intelligente Komponenten als auch eine weitgehende Digitalisierung und Vernetzung des Gesamtsystems in der übergeordneten Ebene.

Während der diesjährigen Jahrestagung des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien (FVEE) am 17. und 18. Oktober im Berliner Umweltforum zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wie Informations- und Kommunikationstechnologien den Transformationsprozess des Energiesystems unterstützen können und einen Beitrag dazu leisten können Ökologie, Ökonomie und soziale Nachhaltigkeit dabei gleichgewichtig im Blick zu haben.
Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, Vizepräsident des Wuppertal Instituts, hält am ersten Veranstaltungstag auf der Konferenz einen einführenden Vortrag zu den Zusammenhängen von Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Das Wuppertal Institut ist seit 2012 Mitglied des FVEE.

Weitere Informationen zur FVEE Jahrestagung 2018 sind im nachfolgenden Link zu finden.


Weitere Informationen

Links