Bergische Klimagespräche 2018

Kunst, Kultur und Transformation

  • Termine 11.10. - 13.10.2018
  • Ort Wuppertal

Die diesjährigen Bergischen Klimagespräche wollen die Diskussionen innerhalb des Teilnehmerkreises mit zahlreichen Akteurinnen und Akteuren aus ganz Deutschland und dem Bergischen Land im Besonderen anregen. Während der dreitägigen Veranstaltung wird es dabei um folgende Fragen gehen:

  • Wie können Kunst und Kultur ihre Freiräume zur Auslotung von Handlungsperspektiven zur Entfaltung bringen?
  • Welche weiteren Potenziale für Veränderungsprozesse lassen sich durch Kunst und Kultur entfalten?
  • Was sind nationale und internationale Beispiele, an denen sich orientieren lässt?
  • Was sind Potenziale von Kunst und Kultur für die "Selbstintegration", also die persönlichen Fähigkeiten, Wandel zu gestalten und gemeinschaftliches Handeln zu stärken?

Mögliche Antworten sollen die Teilnehmenden in lebhaften Diskussionen untereinander und bei Besichtigungen von außergewöhnlichen Wuppertaler Kunst- und Kultur-Institutionen und Gesprächen mit den jeweiligen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern erarbeiten.
Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer haben dafür im Voraus eine kurze These zum Thema "Kunst, Kultur und Transformation" vorbereitet. In welcher Form, war völlig frei, wie etwa als kurzes Statement oder als künstlerische Darstellung.

Die Bergischen Klimagespräche – vormals Spiekerooger Klimagespräche genannt – finden diesmal in Wuppertal statt und werden von Prof. Dr. Reinhard Pfriem, der seinerzeit auch die Spiekerooger Klimagespräche mit auf den Weg gebracht hatte, mit Prof. Dr. Uwe Schneidewind, dem Präsidenten des Wuppertal Instituts, wissenschaftlich geleitet.