Energie für alle zugänglich machen

Wirkungspfade nachhaltiger Energieprojekte im Globalen Süden

Afrikanisches Kind
  • News 25.10.2018

Der Zugang zu sauberen und bezahlbaren Energiedienstleistungen ist ein wichtiger Faktor für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung im Globalen Süden. Dezentrale Energiesysteme können eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Energie für die Menschen spielen, die derzeit keinen Zugang zu modernen Energiedienstleistungen haben. Dementsprechend werden in Entwicklungs- und Schwellenländern immer mehr dezentrale Energieprojekte implementiert. Trotz der großen Zahl von Energieentwicklungsprojekten gibt es jedoch nur wenig Wissen darüber, welchen tatsächlichen Beitrag sie zur nachhaltigen Entwicklung leisten.

Im Artikel "Impact pathways of small-scale energy projects in the global south – Findings from a systematic evaluation" befassen sich Dr. Julia Terrapon-Pfaff, Dr. Marie-Christine Gröne, Carmen Dienst und Willington Ortiz aus der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut mit dieser Forschungslücke, indem sie eine systematische Bewertung von drei ausgewählten Wirkungspfaden durchführen. Die Analyse basiert auf der Evaluierung von über 30 Energieentwicklungsprojekten. Ziel dieser Forschung ist es, durch die Anwendung eines theoriebasierten Evaluierungsansatzes besser zu verstehen, ob und wie diese Art von technischen Interventionen sozial und ökonomische Entwicklung fördern können. Die Ergebnisse zeigen, dass technologische Fragen oft nicht der entscheidende Faktor für Entwicklungseffekte sind, sondern dass die Einbettung der Technologie in eine Reihe von Maßnahmen, die soziale, kulturelle, wirtschaftliche und ökologische Aspekte berücksichtigen, unerlässlich ist.

Der Artikel ist im Journal "Renewable and Sustainable Energy Reviews" erschienen und kann bei ScienceDirect heruntergeladen werden.