Increasing Mitigation Action for 1.5°C: Short-term Steps and Long-term Strategies

COP24: Sideevent zu Minderungssteigerung für kurzfristige Schritte und langfristige Strategien

COP Keyvisual deutsch
  • Termine 03.12.2018
  • Ort Katowice, Polen

Der Sonderbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) über "1,5 Grad Celsius globale Erwärmung" ist deutlich – die globalen CO2-Nettoemissionen müssen um das Jahr 2050 auf Null fallen. Dies erfordert schnelle und weitreichende Systemänderungen.
Dieses Sideevent betrachtet Pläne und Optionen zur Minderungssteigerung in Europa und darüber hinaus.

Der erste Teil der Veranstaltung wird die Vereinbarkeit des Strategieentwurfes für langfristige Emissionsreduktionen der Europäischen Kommission mit dem IPCC-Bericht überprüfen. Der zweite Teil untersucht mit Blick auf die bevorstehende globale Bestandsaufnahme und den neuen Zyklus für national bestimmte Beiträge (NDCs) kurzfristige Minderungsoptionen für Länder außerhalb Europas, die langfristige Dekarbonisierungspfade ermöglichen.

Die Diskussion wird sich schwerpunktmäßig damit beschäftigen, wie Barrieren für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen beseitigt werden können, unter anderem durch internationale Unterstützung. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden Analysen von Minderungschancen in Kolumbien, Äthiopien, Georgien, Indonesien, Iran, Kenia, den Marshallinseln, Marokko, Peru und Vietnam präsentieren.
Vortragende: Wendel Trio (CAN-Europe), Wissenschaftler zum IPCC, Hanna Wang-Helmreich (Wuppertal Institut), Lisa Luna (NewClimate Institute), Kakhaberi Mdivani (Umweltministerium Georgien), Vertreter der EU-Kommission.

Das Sideevent findet am 3. Dezember 2018 von 10 bis 12 Uhr im EU Pavillon statt. Weitere Informationen zu den Sideevents und zur COP24 sind in den nachfolgenden Links zu finden.