Neue Wege für politikbasierten Emissionshandel

JIKO Policy Paper 04/2018: Herausforderungen und Möglichkeiten einer politikbasierten Zusammenarbeit unter Artikel 6 des Pariser Abkommens

  • News 19.12.2018

Die Verabschiedung von Artikel 6 des Pariser Klimaabkommens brachte erneut eine Debatte über die Erzeugung von Emissionsreduktionsgutschriften auf Grundlage nationaler Politiken ins Rollen. Nationale Politiken waren im Rahmen der flexiblen Mechanismen des Kyoto-Protokolls nicht als Projektaktivitäten förderfähig. Das Pariser Abkommen eröffnet die Möglichkeit einer solchen Politikanrechnung, bietet aber auch einen völlig neuen Kontext: Universelle Beteiligung, ehrgeizige langfristige Ziele und national definierte Beiträge, die im Laufe der Zeit verschärft werden sollen. Das JIKO Policy Paper 04/2018 "Challenges and Opportunities of Policy-based Cooperation under Article 6 of the Paris Agreement" zeigt, dass politikbasierte Kooperationsformen mit diesen veränderten Rahmenbedingungen eine weitere komplexe Ebene erhalten. 

In dem Paper untersuchen Nicolas Kreibich, wissenschaftlicher Mitarbeiter, und Wolfgang Obergassel, Projektleiter in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut, das Potenzial politikbasierter Kooperationsformen. Zunächst skizzieren die Autoren kurz die Rechtsgrundlage des Pariser Abkommens und entwickeln ein Modell für eine politikbasierte Zusammenarbeit und deren Herausforderungen. Diese untersuchen sie in einer Analyse mit drei Politikinstrumenten näher: Einspeisevergütung für erneuerbare Energien, Handelssysteme für Energieeffizienzzertifikate sowie Gebäudestandards, die mit einem Fonds kombiniert sind. 

Die Autoren schlagen im Umgang mit den Herausforderungen verschiedene Maßnahmen vor, wie etwa die Begrenzung der Unterstützung auf die Einführungsphase von Politiken sowie die Nutzung von Artikel 6 zum Zweck der öffentlichen Klimafinanzierung. Sie empfehlen zudem die Untersuchung inputbasierter Transfers, bei denen die Menge der transferierten Emissionsgutschriften nicht auf Grundlage der erzielten Ergebnisse, sondern auf Grundlage der zur Verfügung gestellten Unterstützung festgelegt wird.

Das JIKO Policy Paper 04/2018 ist im nachfolgenden Link abrufbar.