Cities Exchange Forum on Sustainable Urban Infrastructure

Urban Pathways organisiert Austauschforum für nachhaltige Infrastruktur in Städten

  • Termine 28.01. - 31.01.2019
  • Ort Quito, Ecuador

Städte spielen eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung des Klimawandels, nicht nur weil sie den größten Teil der Treibhausgasemissionen und des Energieverbrauchs weltweit ausmachen, sondern auch, weil sie Wohlstand und Innovation konzentrieren. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, den Städten die Möglichkeit zu geben, ihre innovativen Ansätze zur Bewältigung des Klimawandels sowie die daraus gezogenen Lehren auszutauschen. Dementsprechend zielt das "Cities Exchange Forum on Sustainable Urban Infrastructure" darauf ab, eine Plattform zu schaffen, auf der Städte ihre Erfahrungen zu diesem Thema austauschen können.

Urban Pathways organisiert vom 28. bis 31. Januar 2019 die Veranstaltung mit dem Sustainable Intermediate Cities-Programm der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), UN Habitat und dem Metropolitan Institute of Urban Planning der Stadt Quito. Am ersten Tag der viertätigen Veranstaltung werden die Bürgermeister der Partnerstädte die Zielgruppe sein. Der zweite Tag ist dem Austausch von Stadt zu Stadt gewidmet. Darin enthalten sind Präsentationen von Städten zu ihrer innovativen kohlenstoffarmen Infrastrukturlösung. Am dritten Tag werden Expertinnen und Experten in den drei Urban-Pathways-Bereichen (Mobilität, Energie und Ressourcen) vorgestellt. Am vierten Tag kommen Behördenangestellte sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Stadt zusammen, um einen Beitrag zum ersten Entwurf der städtischen Agenda Ecuadors zu leisten. Die Ergebnisse tragen zu den Kapazitätsentwicklungsaktivitäten in Partnerstädten von Urban Pathways in Lateinamerika bei.
Maria Munoz Barriga, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut wird als Referentin und Moderatorin an der Veranstaltung teilnehmen.

Teilnehmen werden unter anderem Vertreterinnen und Vertreter sowie Beamtinnen und Beamte der Stadt und kommen aus der Wissenschaft. Die Veranstaltungssprache ist Spanisch.