KLIMA.FORUM 2019

Vision zirkuläres Wirtschaften in NRW

  • Termine 25.02.2019
  • Ort Düsseldorf

Zirkuläres Wirtschaften ist Antrieb für Innovation, Wachstum und Nachhaltigkeit. Der Ansatz birgt ein enormes ökonomisches und ökologisches Potenzial: Ressourceneffizienz kann volkswirtschaftlich gesteigert und dadurch lässt sich der Verbrauch an Rohstoffen für eine nachhaltige Industriegesellschaft verringern. In Deutschland können die Kosten des Rohstoffverbrauchs durch eine zirkuläre Wertschöpfung, laut aktueller Studien, um 25 Prozent gesenkt werden. Zurzeit ist das Wirtschaften jedoch durch eine lineare Rohstoffnutzung bestimmt. Um eine Ressourcenwende zu realisieren, ist mehr Austausch, Beratung und Sensibilisierung aller relevanten Akteurinnen und Akteure notwendig.

Der Klimadiskurs lädt im Rahmen seiner Jahresauftaktveranstaltung zum diesjährigen "KLIMA.FORUM – Vision zirkuläres Wirtschaften in NRW" ein. Am Montag, 25. Februar 2019 diskutieren Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft darüber, wie eine für Industrie und Klimaschutz optimale zirkuläre Wertschöpfung in NRW gelingen kann. Die Veranstaltung beginnt um 9:30 Uhr. Im Anschluss an verschiedene Vorträge findet eine Podiumsdiskussion zum Thema "Potenziale, Herausforderungen und Strategien zirkulären Wirtschaftens in NRW" statt, an der unter anderem Bundesumweltministerin Svenja Schulze, NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser sowie Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut, teilnehmen.

Das KLIMA.FORUM findet in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf im Höherweg 100 statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind im nachfolgenden Link zu finden.


Weitere Informationen

Links