Transformationstandem "Zukunftsfähige Mobilität in Wuppertal"

Radverkehr - Teil 5 der Veranstaltungsreihe

  • Termine 02.07.2019
  • Ort Wuppertal

Mobilität und Verkehr sind Schlüsselthemen für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung – auch in Wuppertal. Zukunftsfähige Mobilität in Wuppertal heißt, sich auf den alltäglichen Wegen zur Arbeit oder zur Ausbildung und Schule, beim Einkaufen oder in der Freizeitumweltschonend sozial verträglich und ökonomisch effizient fortzubewegen. Es geht um mehr Mobilität zu Fuß, mit dem Rad und im öffentlichen Verkehr – und um weniger Autoverkehr. Dafür engagieren sich unterschiedliche Akteurinnen und Akteure in Wuppertal in Politik und Verwaltung, in Wirtschaft und Zivilgesellschaft und in der Wissenschaft. Diese Wege für eine zukunftsfähige Mobilität in Wuppertal sollen in der Veranstaltungsreihe stadtöffentlich vorgestellt und diskutiert werden.

Während der Veranstaltung diskutieren Expertinnen und Experten zu den Fragen: Wie funktioniert autofreie Mobilität? Wozu dienen Mobilstationen? Wie gelingt die Verkehrsverlagerung? Wann stehen die Straßen unter Wasser? Wie bekommt der Radverkehr Rückenwind? Wie gehen und radeln wir auf der Nordbahntrasse?

Am 02. Juli 2019 dreht sich alles um Radverkehr. Dazu wird Dr.-Ing. Frederic Rudolph, Projektleiter in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut, einen Vortrag über "Klimafreundliche Mobilität durch Förderung von Pedelecs" halten. Anschließend referiert Norina Peinelt, Beauftragte für nichtmotorisierten Verkehr in der Stadt Wuppertal, über das Thema "Radverkehrsförderung in Wuppertal". Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet von 19 Uhr bis 21 Uhr in der CityKirche Wuppertal-Elberfeld (Alte reformierte Kirche) auf dem Kirchplatz 2 in 42103 Wuppertal statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.