Wirtschaftliche Auswirkungen von Schwefeldioxid-Emissionen

Studie im Atmosphere-Journal veröffentlicht

Monsunregen an einer indischen Teeplantage
  • News 26.04.2019

Schwefeldioxid (SO2) und andere Luftschadstoffe haben bekanntermaßen gesundheitliche Folgen für die Menschen, die ihnen unmittelbar ausgesetzt sind. Solche Emissionen können jedoch auch weitreichende negative Auswirkungen auf die Wirtschaftsleistung haben. Wenn die Luftschadstoffe in Verbindung mit CO2-Emissionen auftreten, spielen sie somit auch bei der Bekämpfung des Klimawandels eine wichtige Rolle.

In ihrer Studie "Marginal Benefit to South Asian Economies from SO2 Emissions Mitigation and Subsequent Increase in Monsoon Rainfall" befassen sich Kain Glensor, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik am Wuppertal Institut, und Neil R. P. Harris vom Centre for Environmental and Agricultural Informatics der Cranfield University mit den Auswirkungen der SO2-Emissionen in Indien. 

SO2 entsteht bei der Kohleverbrennung. "Kohle dominiert den indischen Stromsektor. Die dabei entstehenden SO2-Emissionen haben vermutlich einen kurzfristigen, aber erheblichen negativen Effekt auf die Regenfälle des südasiatischen Sommer-Monsuns", erklärt Kain Glensor. Dies wiederum führt zu rückläufigen Ernteerträgen und negativen Konsequenzen für die Wirtschaft. Die Studie zeigt, dass die Vermeidung von SO2-Emissionen einen positiven wirtschaftlichen Effekt hätte.

Der vollständige Artikel von Kain Glensor und Neil R. P. Harris ist im Atmosphere-Journal (Volume 10, Issue 2) erschienen und unter dem nachstehenden Link abrufbar.
 


Weitere Informationen

Links