Workshop on Financing and Procurement for Sustainable Urban Mobility

Sideevent der 6. Europäischen Konferenz zur nachhaltigen städtischen Mobilität

  • Termine 17.06. - 18.06.2019
  • Ort Groningen, Niederlande

Die sechste Europäische Konferenz über nachhaltige städtische Mobilität findet am 17. und 18. Juni 2019 im niederländischen Groningen statt. Im Mittelpunkt der Konferenz steht die Unterstützung europäischer Städte bei der nachhaltigen urbanen Mobilitätsplanung – auch Sustainable Urban Mobility Plans, kurz SUMPs, genannt.
Das Wuppertal Institut veranstaltet vor diesem Hintergrund als Teil der CIVITAS-Projekte "SUMPs Up" und "SUITS" einen Workshop zum Thema "Financing and Procurement for Sustainable Urban Mobility" (Finanzierung und öffentliche Beschaffung für nachhaltige städtische Mobilität). Vertreterinnen und Vertreter von Städten, Politikerinnen und Politiker sowie Expertinnen und Experten sind eingeladen, diese Themen in einem offenen Umfeld zu diskutieren, sich inspirieren zu lassen und zu vernetzen.

Zu Beginn erfolgt eine kurze Einführung in die neuen Leitfäden zu SUMPs zur öffentlichen Beschaffung und Finanzierung einer nachhaltigen Mobilität, im Anschluss folgt ein moderierter Austausch zu den folgenden Aspekten:

  • Wie kann die Beschaffung zu einem nachhaltigen Mobilitätssystem beitragen?
  • Welche Produkte und Dienstleistungen sind verfügbar?
  • Praktische Erfahrungen mit dem Beschaffungsprozess: Was ist zu beachten?
  • Welche Hindernisse stehen der Beschaffung von Produkten, Dienstleistungen und Arbeiten für einen nachhaltigen Verkehr entgegen? Welche Maßnahmen und Verfahren können helfen, diese Hindernisse zu überwinden?
  • Finanzierungsquellen für den SUMP-Prozess und Durchführungsmaßnahmen: Welche Möglichkeiten bieten die EU und andere Förderinstitutionen?
  • Lokale Einnahmequellen zur Finanzierung von SUMP-Maßnahmen: Optionen, Instrumente und Erfahrungen.

Dr.-Ing. Frederic Rudolph, Projektleiter im Forschungsbereich Mobilität und internationale Kooperationen am Wuppertal Institut, und Stefan Werland, stellvertretender Leiter des Büro Berlin und Projektleiter im selben Forschungsbereich, übernehmen die Moderation der Veranstaltung.

Weiterführende Informationen sind in den nachfolgenden Links zu finden.