GeoHack des Guten Lebens

Teams entwickelten zum Projektabschluss während eines 24-Stunden-Wettbewerbs nachhaltige Konzepte für das GeoPortal

Arbeitsgruppe
  • News 10.07.2019

Am 27. Juni 2019 fand in der Orangerie auf der Hardt in Wuppertal die Abschlussveranstaltung des Projekts "GeoPortal des Guten Lebens" statt. Nach einigen Einblicken und Rückblicken auf das Projekt hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, das GeoPortal auszuprobieren und "Orte des guten Lebens" einzutragen. 
Auch nach Projektende gibt es noch viele Ideen, wie das Portal weiterentwickelt werden kann. 

Um die zukünftige dynamische Weiterentwicklung voranzutreiben, fand im Anschluss vom 28. bis 30. Juni 2019 ein sogenannter Hackathon statt. Fünf Teams entwickelten dabei verschiedene Konzepte, die das GeoPortal des Guten Lebens voranbringen könnten. Nach einer Einführung am Freitag, bei der die Idee hinter dem Projekt und der Entwicklungsstand des GeoPortals vorgestellt wurden, arbeiteten die Teams von Samstag bis Sonntag in einem 24-Stunden-Wettbewerb, teilweise die ganze Nacht durch, an ihren Ideen. Am Sonntag präsentierten die Teilnehmenden schließlich fünf Konzepte, deren Vergleich der Jury, zu der auch Prof. Dr. Christa Liedtke, Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut, gehört, schwer gefallen ist. 

In allen Konzepten steckten viele spannende Ideen und viel Potenzial für das GeoPortal. Die Teams befassten sich unter anderem mit der Langzeitspeicherung von Forschungsdaten im Portal, mit einem Analysetool und graphischer Darstellung von regionalen Daten, einem Verstetigungskonzept oder einer Routenfunktion, welche die CO2-Bilanz für verschiedene Verkehrsmittel anzeigt. Während einige der Teams für ihre Arbeit mit Preisgeldern und Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ideen ausgezeichnet wurden, ging der größte Teil des Preisgeldes an "Culture", eine Konzeptidee von Zara Gayk mit einem konkreten Anwendungsfall für das GeoPortal: eine Karte zum Entdecken von Kulturorten.

Weiterführende Informationen zum GeoHack sowie dem GeoPortal sind in den nachfolgenden Links zu finden.