Upgrade für die Industrie 4.0: Von der digitalen Fabrik zur digitalen Kreislaufwirtschaft

Wuppertal Lunch - Impulse transformativer Forschung

Keyvisual Wuppertal Lunch
  • Termine 17.09.2019
  • Ort Berlin

Die nachhaltige Transformation der Industrie ist eine der zentralen Herausforderungen für Wirtschaft und Gesellschaft. Erst eine umfassende Dekarbonisierung und eine massive Senkung des Ressourcenverbrauchs schaffen die Vorrausetzungen für eine global nachhaltige Entwicklung der Industriegesellschaften im Einklang mit den planetaren Grenzen. Ein zentraler Ansatzpunkt und Erfolgsfaktor dafür ist die Etablierung einer klimaschonenden und ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft (Circular Economy). Im Gegensatz zum vorherrschenden linearen Wirtschaftsmodell werden dabei Rohstoffe und letztlich auch Wertschöpfung im Kreislauf geführt, wodurch Umweltverbrauch gesenkt und Klimagasemissionen vermieden werden. Gleichzeitig entstehen neue Chancen für zirkuläre Geschäftsmodelle und neue Formen von Wertschöpfungsnetzwerken über Unternehmensgrenzen hinweg.

Der notwendige Einstieg in eine Circular Economy fällt dabei in die Phase, in der die Industrie einen fundamentalen Wandlungsprozess der Digitalisierung durchläuft. Das Leitbild der Industrie 4.0 steht für die weitreichende digitale Vernetzung und Optimierung von Produktion, Prozessen und Produkten, vor allem mit dem Fokus auf die Steigerung von Produktivität, Zuverlässigkeit und letztlich die internationale Wettbewerbsfähigkeit. Ökologische Zielgrößen sind dabei bisher kaum bis gar nicht adressiert. Gleichzeitig hat die Industrie 4.0 jedoch das Potenzial, mächtige Werkzeuge und digitale Lösungen für den Einstieg in ein nachhaltiges, zirkuläres Wirtschaftsmodell zu liefern. Erste Ansätze sind mittlerweile in Wissenschaft und Industrie erkennbar, diese gilt es aufzugreifen und konsequent weiterzuentwickeln. Während des Wuppertal Lunchs wollen die Expertinnen und Experten des Wuppertal Instituts und dem Umfeld der Industrie 4.0 mit den Teilnehmenden diskutieren, was mögliche Ansatzpunkte einer digitalen Kreislaufwirtschaft sind und wie diese in der Praxis umgesetzt werden können.

Dr. Stephan Ramesohl und Dr. Holger Berg, beide Co-Leiter des Forschungsbereichs Digitale Transformation in der Abteilung Kreislaufwirtschaft am Wuppertal Institut, geben eine Einführung in dieses Thema. Im Anschluss gibt Frederike Krebs vom VDMA European Office einen Impulsvortrag zu "Circular Economy 4.0". Christian Schiller, CEO & Co-Founder Cirplus, spricht über Plattformlösungen für die Kreislaufwirtschaft. Danach folgt eine Diskussion sowie ein Ausblick auf weitere Wuppertal Lunchs in 2019.

Der Wuppertal Lunch "Upgrade für die Industrie 4.0 – von der digitalen Fabrik zur digitalen Kreislaufwirtschaft" findet am 17. September 2019 von 12:30 bis 14:30 Uhr im Projektzentrum Berlin der Stiftung Mercator, Neue Promenade 6, 10178 Berlin in Großen Konferenzraum der Stiftung Mercator (1. OG) statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um vorherige Anmeldung an Kristina Wagner per E-Mail unter kristina.wagner@wupperinst.org wird gebeten.

Die Veranstaltungsreihe "Wuppertal Lunch – Impulse transformativer Forschung" in Berlin greift quartalsweise aktuelle Themen aus dem Forschungsbereich des Wuppertal Instituts auf und diskutiert mit den Gästen in entspannter Mittagsatmosphäre. Bleiben Sie informiert: #WuppertalLunch