Abfall vermeiden ist kinderleicht

Kurzfilm zum Zero-Waste-Projekt an Berliner Schulen erschienen

Grundschüler smameln Abfall
  • News 05.09.2019

Täglich fallen rund 200 Tonnen Abfall – und damit wertvolle Ressourcen – in Mülleimern der Berliner Schulen an. Rund 75 Prozent des Abfalls besteht aus verwertbaren Rohstoffen. Das Abfallaufkommen ließe sich zweifelsfrei verringern, wenn bereits in den Schulen intensiv über Abfallvermeidung und Ressourcennutzung aufgeklärt würde. Um den Umgang mit Abfällen zu verbessern, hat sich die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr & Umweltschutz mit dem neuen Entwurf eines Abfallwirtschaftskonzepts seit Beginn 2019 ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Berlin soll Modellstadt für eine Zero-Waste-Abfallpolitik werden. Daher stehen der konsequente Ausbau der Abfallvermeidung, die Förderung der Wiederverwendung sowie das hochwertige Recycling deutlich stärker als bisher im Mittelpunkt der Berliner Abfallpolitik. Bei diesem Konzept ist von Kreislaufwirtschaft oder "Zero Waste" die Rede.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz startete mit fachlicher Unterstützung des Wuppertal Instituts 2018 ein Zero-Waste-Projekt für Schulen. Seit 2019 gibt es das Folgeprojekt "Zero-Waste an Schulen in Berlin 2019", die Teil der Zero-Waste-Strategie des Landes Berlin ist und noch mehr interessierten Berliner Schulen die Gelegenheit zur Teilnahme ermöglichen soll. Im Rahmen dieses Projekts entstand ein Kurzfilm, welcher Schülerinnen und Schüler der Grundschule unter den Bäumen in Berlin-Pankow während eines Projekttages zum Thema Abfall und Ressourcenschutz begleitet. Der Film dokumentiert eine im Projekt integrierte Unterrichtseinheit zu den Themen Rohstoffe und Konsumverhalten. Die Teilnehmenden sollen so lernen, ihr eigenes Handeln im Umgang mit Ressourcen zu reflektieren und die ökologischen Folgen abschätzen können. Die Schülerinnen und Schüler gehen im Anschluss auf Entdeckungsrundgang auf dem eigenen Schulcampus und erfahren, welchen Weg die Abfallströme an der eigenen Schule zurücklegen und wie man diese vermeiden könnte.
Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz der Berliner Senatsverwaltung, erklärt im Kurzvideo, dass Zero Waste – also null Abfall – zwar ein ehrgeizig Ziel ist, Berlin aber ambitioniert bis 2030 rund 20 Prozent des Abfalls einsparen will. Dies entspricht jeder fünften Tonne, die momentan in Berlin geleert wird.

Das vierminütige Video "Zero-Waste an Schulen in Berlin" und weiterführende Informationen zu diesen und ähnlichen Projekten sind in den nachfolgenden Links zu finden.