Nigerias Entwicklungs- und Klimaziele miteinander verknüpfen

Studie bewertet Wege, wie sich Stromzugang und Klimaziele in Afrika erreichen lassen

Strommast
  • News 15.10.2019

Es gibt weltweit 840 Millionen Menschen ohne Zugang zu Elektrizität. Die Mehrheit dieser Menschen lebt in Afrika südlich der Sahara – ein Zehntel davon in Nigeria. Der national festgelegte Beitrag (Nationally Determined Contribution, NDC) des Landes sieht vor, dass über 60 Prozent der zugesagten Treibhausgasemissionen im Energiesektor reduziert werden. Dabei stellt sich die Frage, ob dieses Ziel mit der Stromversorgung für Millionen Menschen vereinbar ist. Die Anstrengungen sind groß, um erneuerbare Energien in der Stromerzeugung einzusetzen, dennoch liefern derzeit diesel- und benzinbetriebene Reservegeneratoren den überwiegenden Teil des Stroms im Land.

Die Studie "Achieving Sustainable Development Goals in Nigeria‘s power sector" von Maria Yetano Roche, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsbereich Energiewende International in der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme am Wuppertal Institut, und Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, Vizepräsident des Wuppertal Instituts, sowie weitere Autoren zeigt auf, wie der nigerianische Stromsektor bis 2030 einen solchen Übergang vollziehen könnte. Anhand veröffentlichter Daten und Stakeholder-Interviews baut das Autorenteam auf vorhandenem Wissen über Elektrifizierungswege über Netzausbau, Mininetze und Solar Home Systems (SHS) auf und bewertet die potenziellen Scale-up-Raten der Erzeugungs- und Übertragungsinfrastruktur. Die Ergebnisse ihrer Bottom-up-Modellierung zeigen, dass die Emissionsverpflichtungen Nigerias ehrgeiziger sein und besser mit den Elektrifizierungszielen übereinstimmen könnten. Wenn nicht kurzfristig Maßnahmen ergriffen werden, dominieren Energiearmut und Diesel-Backup-Generatoren weiterhin die Zukunft Nigerias, was mit erheblichen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen einhergehen wird.

Der vollständige Artikel ist in "Climate Policy" erschienen im nachfolgenden Link abrufbar.