Internationale Klimapolitik abseits der üblichen Wege

Die Rolle des Finanzsystems, internationale Technologiekooperation und innovative Sektor-Klimaclubs - Forschungsergebnisse des COP21 RIPPLES Projekts

Internationale Flaggen
  • News 31.10.2019

Der Bericht "Deliverable 4.3" baut auf früheren Analysen des im Rahmen des EU-Forschungsrahmenprogramms Horizont 2020 geförderten Projekts COP 21 RIPPLES auf, in dem das Versprechen und das Potenzial für eine internationale Governance bewertet wurden und die verbleibenden Governance-Lücken sowie Möglichkeiten, diese zu überwinden. Zusammenfassend schlagen die vier in dem Deliverable 4.3 enthaltenen Berichte Herausforderungen für die Europäische Union (EU) und die kommende Europäische Kommission vor, die zu einer Neuausrichtung ihrer klimabezogenen Außenpolitik führen können und Anregungen für ein konstruktives und im Sinne des Pariser Klimaabkommens konstruktives Engagement im internationalen Bereich bieten:

Deliverable4.3a: From transformational climate finance to transforming the financial system for climate
Erst in jüngster Zeit hat die Governance des Finanzsektors begonnen, Umweltperspektiven einzubeziehen und die Verantwortung zu übernehmen, proaktiv zur globalen Transformation hin zu Nachhaltigkeit beizutragen. Die Analyse "From transformational climate finance to transforming the financial system for climate" des Autorenteams Hugues Chenet (University College London), Luis Zamrioli, Bianka Kretschmer und Rodrigo Narvaez (ehemals bei Climate Analytics) verfolgt diesen Paradigmenwechsel, seziert die zugrunde liegenden Theorien und Erzählungen, die die Governance des Finanzsystems dominieren, und vergleicht die spezifischen Governance-Ansätze der EU und Chinas.

Deliverable 4.3b: International Technology and Innovation Governance for Addressing Climate Change: Options for the EU
Der zweite Beitrag ist ein wichtiges Querschnittsthema, das sich bei allen sektoralen Analysen, die in der vorherigen Aufgabe WP4.2 durchgeführt wurden, als herausragend erwiesen hat: die Rolle der technologischen Innovation und der Transfer nachhaltiger kohlenstofffreier Technologien. In ihrem Beitrag "International Technology and Innovation Governance for Addressing Climate Change: Optionen für die EU" entwickeln Tomas Wyns, Gauri Khandekar und Lisanne Groen (Vrije Universiteit Brussels – Institute for Environmental Studies -VUB-IES) eine neuartige Innovationstypologie und bewerten systematisch nationale (USA, EU, China) Innovationssysteme, bilaterale (USA-China, EU-China, EU-China, EU-US) Technologiekooperationen sowie die internationale Governance der Klimatechnologie.

Deliverable 4.3c: A Sectoral Perspective on Climate Clubs
Das dritte Thema unterscheidet sich von den beiden vorangegangenen dadurch, dass es sich nicht auf einen Querschnittsaspekt der sektoralen Transformation wie Technologie/Innovation und Finanzen bezieht, sondern ein spezifisches Governance-Mittel betrifft: das Versprechen und Potenzial von Dekarbonisierungsclubs. In ihrem Beitrag "A Sectoral Perspective on Climate Clubs" berichten Wolfgang Obergassel, Hanna Wang-Helmreich und Lukas Hermwille aus dem Forschungsbereich Internationale Klimapolitik in der Abteilung Energie, Verkehr und Klimapolitik am Wuppertal Institut über die bestehende Literatur zu Klima- oder Dekarbonisierungsclubs und setzen diese fort, indem sie vorschlagen, die Dekarbonisierungsclubs auf bestimmte Sektoren zu konzentrieren. Aufbauend auf der sektoralen Analyse der bisherigen Aufgabe diskutieren sie das generische Potenzial, die identifizierten Governance-Lücken eines sektoralen Dekarbonisierungsclubs für die drei Sektoren Landverkehr, Energieerzeugung und energieintensive Industrien zu schließen.

Deliverable 4.3d: Exploring the Prospects for a Sectoral Decarbonisation Club in the Steel Industry
Dieser Forschungszweig wird in einem vierten Beitrag weiter vorangetrieben. In "Exploring the Prospects for a Sectoral Decarbonization Club in the Steel Industry" untersucht der Autor Lukas Hermwille insbesondere mögliche Clubvorteile, Anreize für Mitglieder sowie Herausforderungen für die Gründung eines sektoralen Dekarbonisierungsclubs in der Stahlindustrie. Das Papier schließt mit einer ersten konzeptionellen Skizze, wie ein solcher Stahl-Sektor-Club konfiguriert werden könnte.

Aktuelle Informationen zum Deliverable 4.3 sowie zum Projekt COP 21 RIPPLES sind in den nachfolgenden Links zu finden.