Initiative "environMENTALISE" gestartet

Zahlreiche Veranstaltungen zum Urban-Pathways-Projekt

Verkehr
  • News 14.11.2019

Das Urban-Pathways-Projekt, welches vom Wuppertal Institut, UN-HABITAT und UN Environment durchgeführt wird, rief die Initiative "environMENTALISE – Co-creating safe, friendly and green neighbourhoods" ins Leben. Seit ihrem Start organisiert die Initiative mehrere Veranstaltungen in Städten Lateinamerikas, Afrikas und Asiens. Ziel ist es, das Bewusstsein für den ökologischen, gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Nutzen nachhaltigen Verkehrs sowie für Abfallmanagement in Städten zu schärfen. environMENTALISE umfasst Sensibilisierungs- und Capacity-Building-Aktivitäten vor Ort sowie in Form von Onlineschulungen. Dazu arbeit Urban Pathways mit den folgenden Akteursgruppen zusammen:

  • Städte: Belo Horizonte (Brasilien), Quito (Ecuador), Cuenca (Ecuador), Aguascalientes (Mexiko), Nairobi (Kenia), Addis Abeba (Äthiopien), Kochi (Indien) and Kathmandu (Nepal)
  • In den Regionen aktive Organisationen: ITDP Mexiko, WRI India, ICLEI, FabLab Barcelona and Ciudad Emergente
  • Initiativen: Weltlebensraumtag, “Waste Wise Cities” Kampagne, Tag des Laufens und Fahrradfahrens zur Schule, Afrikanischer Mobilitätsmonat, Europäische Mobilitätswoche

Art und Umfang der Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung vor Ort hängen von den lokalen Herausforderungen und den Prioritäten der Organisationen und Initiativen ab. Beispielsweise umfasst dies autofreie Tage, städtebauliche Zwischennutzungen sowie Webinare. Um die Wirkungen dieser Aktivitäten zu messen, hat Urban Pathways Geräte zur Überwachung der Luftqualität bereitgestellt, sogenannte "Smart Citizen Kits". Urban Pathways führte bislang Webinare zu "Laufen und Radfahren für sicherere, freundlichere und grünere Stadtteile" und "Waste to Wealth: Globale Herausforderung, lokale Lösungen" durch.