Verschoben: Dialogforum 2020

Sport.Outdoor - Verantwortung für Natur, Umwelt & Gesellschaft

  • Termine 13.03.2020
  • Ort Berlin

Hinweis: Leider wird die Veranstaltung wegen des Corona-Virus verschoben. Sobald es einen neuen Termin gibt, wird er aktualisiert.

Mehr als 15 Millionen Menschen in Deutschland treiben wöchentlich Sport im Freien. Dabei liegt es im Eigeninteresse des Natursports, die Umwelt zu schonen und zu schützen. Doch seine zunehmende Beliebtheit und konsumorientierte Ausrichtung bringen neue Herausforderungen für die Umwelt mit sich.
Gemeinsam mit Stakeholder Reporting unterstützt das Wuppertal Institut das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) bei der Vorbereitung und Durchführung des diesjährigen Dialogforums rund um Sport und Umwelt. Nachdem die beiden Partner das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt bereits 2017 dabei unterstützten die zentralen Problemfelder für mehr Nachhaltigkeit im Sport zu identifizieren, wollen die Veranstalter beim diesjährigen Dialogforum konkrete Lösungsansätze ermitteln und vorantreiben. Dazu sind Expertinnen und Experten von Umwelt- und Naturschutzorganisationen, Sportverbänden und -vereinen sowie Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft geladen. Svenja Schulze, Bundesumweltministerin, wird die Begrüßungsrede halten.

Während des Dialogforums diskutieren Expertinnen und Experten von Umwelt- und Naturschutzorganisationen, Sportverbänden und -vereinen mit Akteurinnen und Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft über konkrete Ansätze, um Sport mit Natur- und Umweltschutz zu verbinden. In vier Workshops werden Gestaltungsmöglichkeiten vorgestellt, Impulse gesetzt sowie Möglichkeiten und Grenzen des Einflusses diskutiert.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung sind im nachfolgenden Link zu finden.