Klimaneutrale Industrie als Maßstab für Konjunkturprogramme

Diskussionspapier von Unternehmen der Grundstoffindustrie aus NRW plädieren für klimaschutzorientiertes Konjunkturprogramm

Stahlindustrie
  • News 04.06.2020

Konjunkturprogramme im Zuge der Corona-Pandemie sollten auch in Nordrhein-Westfalen (NRW) nur im Sinne des Klimaschutz gestaltet werden – dazu hat der landesweite Think Tank IN4climate.NRW gemeinsam mit seinen Partnern aus Politik, Industrie und Wissenschaft nun konkrete Anforderungen und Impulse im Green Industrial Recovery "Wege in eine klimaneutrale Industrie nach der Corona-Pandemie" veröffentlicht. Zwar stehen die akuten Gefahren der Pandemie zurecht zunächst im Vordergrund, die Bekämpfung der langfristigen Folgen und der Einsatz von Ressourcen für den Wiederaufbau dürften aber nur in Verbindung mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz gedacht werden, fordern die Autoren des Diskussionspapiers.

Die Arbeitsgruppe Rahmenbedingungen stellt in ihrem Papier erste Strategien und mögliche Maßnahmen für Konjunkturprogramme der öffentlichen Hand aus Sicht von Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten aus IN4climate.NRW und SCI4climate.NRW vor. Konjunkturprogramme nach der Corona-Pandemie sollten neue, langfristig wertschöpfungssichernde Prozesse und Strukturen unterstützen, statt alte Strukturen zu zementieren. Mit den Mitteln der Konjunkturprogramme sollten ohnehin geplante beziehungsweise notwendige Investitionen im Klimaschutz vorgezogen oder in Infrastrukturen investiert werden, die für den Umbau hin zu einer klimaneutralen Industrie gebraucht werden. Dazu gehören unter anderem:

  • die Unterstützung von innovativen Technologien zur klimaneutralen Produktion in der Industrie
  • Investitionen in erneuerbare Energien und ein stabiles Stromsystem
  • der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft und weiterer Infrastrukturen für eine industrielle Transformation
  • die Ankurbelung der Nachfrage für klimaneutrale Produkte
  • die Vermeidung der Verlagerung der Produktion in Länder mit geringeren Emissionsauflagen (Carbon Leakage)

IN4climate.NRW ist eine Initiative von Industrie, Wissenschaft und Landesregierung von Nordrhein-Westfalen zur Erarbeitung innovativer Strategien für eine klimaneutrale Industrie. SCI4climate.NRW ist ein vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen gefördertes unabhängiges Forschungsvorhaben unter Leitung des Wuppertal Instituts, das die Arbeiten der Initiative aus wissenschaftlicher Perspektive begleitet und vorantreibt.

Das Diskussionspapier und weiterführende Informationen sind in den nachfolgenden Links zu finden.