Corona-Warn-App: Wirksamkeit wird sich in der Praxis zeigen

Policy Brief des Sachverständigenrats für Verbraucherfragen bei dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz legt Expertise zu den Erfolgsfaktoren der Anwendung vor

Smartphone
  • News 15.06.2020

Am 16. Juni 2020 will die Bundesregierung die "Corona-Warn-App" vorstellen. Eine solche Warn-App kann ein wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sein, da mit ihr die Infektionsketten besser erkannt werden können. Damit sie auch nachhaltig zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann, müsse die Warn-App möglichst schnell möglichst viele Nutzende finden, schreibt der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen (SVRV) beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz in seinem Policy Brief "Die Wirksamkeit der Corona-Warn-App wird sich nur im Praxistest zeigen". An dieser Stellungnahme hat unter anderem auch Prof. Dr. Christa Liedtke, Mitglied des SVRV und Leiterin der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut, mitgearbeitet.

Die Autorinnen und Autoren des Policy Brief kommen zu dem Schluss, dass neben einem geeigneten Technologiemanagement sowie der Definition einer adäquaten Zielgruppe insbesondere der wahrgenommene Nutzen der Anwendung, öffentliches Vertrauen, die sozialen Normen sowie die Bedienungsfreundlichkeit wesentliche Erfolgsfaktoren der Corona-Warn-App darstellen. Grundlegend für die Akzeptanz sei überdies eine überzeugende, vertrauensbildende Kommunikation, die auch die Bereitschaft zur längerfristigen Nutzung sowie den App-Exit berücksichtigt.

Der Policy Brief "Die Wirksamkeit der Corona-Warn-App wird sich nur im Praxistest zeigen. Der Datenschutz ist nur eine von vielen Herausforderungen" ist auf der Internetseite des SVRV abrufbar.