Post Corona: Wege in eine neue Normalität

Dialogreihe Wissenschaft, Praxis und Zivilgesellschaft (Teil 1): Zukunft Wirtschaft: krisenfest, nachhaltig, zukunftssicher

  • Termine 13.08.2020
  • Ort Online

Das Corona-Virus hat die Weltgemeinschaft im Frühjahr 2020 in einen globalen Krisenzustand gestürzt. Dass das öffentliche, wirtschaftliche und private Leben nahezu zum Stillstand kommen könnte, wäre vor der Ausbreitung des Virus nicht denkbar gewesen. Galt vor der Corona-Pandemie der globale Kapitalismus als Sicherung des Wohlstands, so wurde mitten in der Krise deutlich, dass nicht der freie Markt, sondern ein stabiler Staat und ein solidargemeinschaftlich finanziertes Gesundheitssystem durch diese Krise führen.
Doch was lernen wir als Gesellschaft aus dieser Krise? Wie sieht die globale Wirtschaft nach der Corona-Pandemie aus? Wie wird die Gesellschaft krisensicherer und zukunftsfähiger? Und was bleibt vom Leben und Arbeiten im Netz erhalten? Die Dialogreihe "Post-Corona: Wege in die neue Normalität" will mit den Bürgerinnen und Bürgern digital in den Dialog treten. Das Wuppertal Institut und das Katholische Bildungswerk Wuppertal / Solingen / Remscheid veranstalten die Veranstaltungsreihe mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Wuppertal, der Jackstädt Stiftung und der Vereinigung für Ökologische Ökologie.

Am 13. August 2020 findet die erste Dialogveranstaltung zum Thema "Zukunft Wirtschaft: krisenfest, nachhaltig, zukunftssicher?" von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr statt. An diesem Tag geht es um folgende Fragen: Wie lässt sich mit Blick auf den Klimawandel ein breiterer Konsens erreichen, dass sich wirtschaftliches und gesellschaftliches Handeln ändern muss? Welche Rolle spielen in diesem Kontext der European Green Deal und die Kreislaufwirtschaft? Wie muss sich unternehmerisches Handeln und wie das Verhalten der Verbraucherinnen und Verbraucher ändern? Und mit Blick aufs Lokale: Wie sind Betriebe vor Ort betroffen und welche Rolle wird lokales Wirtschaften in Zukunft spielen?

Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, wird einen wissenschaftlichen Impulsvortrag halten. Danach diskutiert er mit Ute Brüne, Prokuristin der Offset Company GmbH, und dem Unternehmer und Autoren Jörg Heynkes. Anschließend können alle Teilnehmenden mitdiskutieren und Fragen stellen.

Um vorherige Anmeldung mit Angabe des Vor- und Nachnamens sowie des Veranstaltungstitels per E-Mail an anmeldung@bildungswerk-wuppertal.de wird gebeten. Anschließend erhalten die Teilnehmenden weitere Informationen sowie den Link zur Zoom-Sitzung.