Smart Governance

Kashiwa-no-ha Smart City in Japan as a Model for Future Urban Development?

  • Publikationen 27.08.2020
Cover Studienarbeit 22

Da urbane Prozesse Leitmodelle zukünftiger Städte (sogenannte "travelling concepts") benötigen um ihre Entwicklung voranzutreiben, untersucht diese Masterarbeit, ob die "am Reißbrett“ entworfene Smart City Kashiwa-no-ha in Japan, die praktische Governance mit einem urbanen Reallaboransatz verbindet, als ein solches Modellkonzept fungieren kann. Ausgehend von einer sozio-geographischen Governanceperspektive auf Stadtentwicklungsprozesse, leitet der Autor eine eigene Definition des "fuzzy concepts" der Smart Governance innerhalb der Smart City-Vision ab – fortlaufend als Smart Urban Governance bezeichnet. Hierfür entwickelt der Autor einen Indikatorenkatalog für die Operationalisierung dieser Smart Urban Governance und wendet diese auf das japanische Fallbeispiel an. Methodisch verfolgt die Masterarbeit dabei einen qualitativen Ansatz und führt in diesem Zusammenhang sowohl eine deskriptive als auch eine normative Governance-Analyse am Beispiel von Kashiwa-no-ha durch. Als Datengrundlage dienen hierfür neben der vorhandenen Literatur zum Themengegenstand vor allem die empirischen Erhebungen des Autors.

Die Masterarbeit kommt zu dem Ergebnis, dass die starke Rolle der Wissenschaft beim "community building" im städtebaulichen Kontext von Kashiwa-no-ha beispielhaft ist und zu einem kooperativen Verhaltenskodex zwischen den traditionellen Akteuren, vermittelt durch eine öffentlich-privat-akademische Zusammenarbeit, sowie zu einer Ko-Innovation zwischen der Stadt, den Entwicklern und den Bürgern in Form einer öffentlich-privat-zivilen Partnerschaft geführt hat. Obwohl das Vorzeigeprojekt eine große Anzahl der in diesem Zusammenhang definierten Indikatoren für Smart Urban Governance voll erfüllt, besteht auch Verbesserungspotenzial. Zum Beispiel in Bezug auf die Partizipation, Transparenz, Integration sowie die Bereitstellung öffentlicher, aneignungsfähiger Räume. Da sich die Kashiwa-no-ha Smart City noch bis 2030 in der Umsetzungsphase befindet, schließt die Arbeit mit einer Prognose sowie mit einer Handlungsempfehlung auf Basis einer Stärken-Schwächen-, Chancen- und Gefahrenanalyse (SWOT) ab.

 

Markus Gornik:

Smart Governance: Kashiwa-no-ha Smart City in Japan as a Model for Future Urban Development?

Wuppertal 2020, ISBN 978-3-946356-20-2

(Wuppertaler Studienarbeiten zur nachhaltigen Entwicklung Nr. 22)