#DBUdigital: Umweltpreis Symposium

Von der Circular Economy zur Circular Society

  • Termine 20.10.2020
  • Ort Online

Der aktuelle Rohstoff- und Ressourcenverbrauch ist nicht nachhaltig und überschreitet die Belastungsgrenzen der Erde. Den Ressourcenbedarf deutlich zu verringern ist daher ein zentrales Nachhaltigkeitsziel. Doch derzeit gelangt nur ein kleiner Teil der eingesetzten Rohstoffe wieder in den Produktionsprozess zurück. Von einer echten Kreislaufwirtschaft sind wir noch weit entfernt.

Wie können Produkte möglichst lange und effizient genutzt und anschließend weitgehend stofflich verwertet werden? Sind technische und produktorientierte Ansätze allein ausreichend für einen Wandel hin zu mehr Zirkularität? Welche Rolle spielt die gesellschaftliche Dimension? Inwieweit müssen Produktions- und Konsummuster nachhaltiger gestaltet und kreislauforientierte gesellschaftliche Praktiken im Sinne einer "Circular Society" etabliert werden? Welche Chancen bieten dabei die Digitalisierung und innovative Geschäftsmodelle?
Diese Fragen will das "#DBUdigital: Umweltpreis-Symposium" am 20. Oktober 2020 von 14:00 bis 16:00 Uhr beantworten. Darüber diskutieren unter anderem Dr. Henning Wilts, Leiter der Abteilung Kreislaufwirtschaft am Wuppertal Institut, Prof. Dr. Vera Susanne Rotter von der Technischen Universität Berlin, Christian Schiller, CEO der cirplus GmbH, Barbara Lersch von der Hans Sauer Stiftung sowie Dr. Maximilian Hempel von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zum Thema. Sidekick ist die diesjährige DBU-Umweltpreisträgerin Annika Trappmann.

Die Veranstaltung findet digital von 14:00 bis 16:00 Uhr statt. Weiterführende Informationen sind im nachfolgenden Link zu finden.


Weitere Informationen

Links