SCI4climate.NRW veröffentlicht erste Forschungsergebnisse

Erstes Forschungsintervall von SCI4climate.NRW abgeschlossen

Industrie
  • News 26.10.2020

Die Forschung des Projekts SCI4climate.NRW strukturiert sich in drei aufeinanderfolgende Forschungsintervalle und veröffentlichte nun die Ergebnisse seines ersten Forschungsintervalls. Das Projekt erforscht unter Leitung des Wuppertal Instituts Wege zur klimaneutralen Transformation der Grundstoffindustrie in Nordrhein-Westfalen. Zu den Ergebnissen gehören Projektberichte und Veröffentlichungen die in den ersten eineinhalb Jahren des Projektes erarbeitet wurden und sich mit den Szenarien, Transformationspfaden sowie Rahmenbedingungen befassen. Der mit Industrievertretenden diskutierte SCI4climate.NRW-Forschungsplan geht außerdem auf die Forschungsziele für das zweite Forschungsintervall ein.

Das Projekt SCI4climate.NRW wird von Prof. Dr. Stefan Lechtenböhmer, Leiter der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme am Wuppertal Institut, und Christoph Zeiss, Senior Researcher im Forschungsbereich Strukturwandel und Innovation in der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme am Wuppertal Institut geleitet. Dr. Sascha Samadi, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Sektoren und Technologien in der gleichen Abteilung leitet das Themenfeld Szenarien und Transformationspfade. Weitere beteiligte Institute sind das Fraunhofer UMSICHT, die RWTH Aachen und das IW Köln sowie der Verein Deutscher Zementwerke e. V. (VDZ) und das BFI.

SCI4climate.NRW ist ein vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) gefördertes unabhängiges wissenschaftliche Kompetenzzentrum, welches das Wuppertal Institut leitet, und verfolgt einen transdisziplinären Ansatz, welches eine intensive und aktive Interaktion mit Akteuren aus Industrie und Gesellschaft in NRW beinhaltet.

Die Ergebniswebsite wird im weiteren Verlauf des Projektes um die jeweils neuesten Projektberichte und Veröffentlichungen ergänzt. Weiterführende Informationen zu den Forschungsergebnissen sind im nachfolgenden Link zu finden.