Nachhaltiger Neustart: Soziale Marktwirtschaft in der Pandemie

Wie passen klassische Ordnungsökonomie und ökologische Erneuerung zusammen?

  • Termine 03.11.2020
  • Ort Online

Passen ökologische Erneuerung und klassische Ordnungsökonomie zusammen? Sollten sie sich nicht sogar sinnvollerweise wechselseitig bedingen? Kann man die Instrumente des Marktes und der Sozialen Marktwirtschaft möglicherweise besonders effizient nutzen, um die "planetaren Leitplanken" zu erhalten? Wo liegen diese Instrumente, welche sich dann auch als gemeinsame Grundlage – und nicht nur als mühsam ausgehandelte Schnittmengen – erweisen könnten? Die Podiumsveranstaltung "Nachhaltiger Neustart?" am 3. November von 18:00 bis 19:30 Uhr setzt einen Kontrapunkt des Dialogs im Zeichen der Sozialen Marktwirtschaft. Nach der Begrüßung von Dr. Ulrike Hospes, Leiterin des Büros Bundesstadt Bonn des Politischen Bildungsforums NRW der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., und Dr. Stefan Brüggemann, Geschäftsführer der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik, tragen folgende Gäste Statements vor:

  • Hildegard Müller, Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA)
  • Alexander Bonde, Geschäftsführer der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)
  • Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts
  • Prof. Dr. Justus Haucap, Direktor des Duesseldorf Institute for Competition Economics (DICE) der Universität Düsseldorf

Anschließend findet eine gemeinsame Podiumsdiskussion statt, die die Journalistin Mara Bergmann moderiert. Anmeldungen sind noch bis Montag, 2. November 2020 möglich. Weiterführende Informationen sind im nachfolgenden Link zu finden.