Industrielle Zukunft und der European Green Deal

Symposium anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

  • Termine 18.11.2020
  • Ort Online

Das digitale Symposium "Industrielle Zukunft und der European Green Deal" anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft findet am 18. November 2020 von 10 bis 12 Uhr statt. Während des Symposiums diskutieren die Teilnehmenden über die Chancen und Herausforderungen des Strukturwandels für die Wirtschaft, Forschung und den Arbeitsmarkt. Folgende Fragen stehen im Fokus des Symposiums: Wurden während der deutschen Ratspräsidentschaft erfolgreiche Anstöße gegeben und konnten Maßnahmen umgesetzt werden, um die zukunftsgerichtete EU-Strukturpolitik zu fördern und die Wettbewerbsfähigkeit und Krisenresilienz der europäischen Regionen zu stärken? Wo besteht dringender Handlungsbedarf? Was ist von der zweiten Hälfte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft zu erwarten?

Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW), eröffnet das Symposium mit einer Begrüßungsrede. Claudia Dörr-Voß, Staatssekretärin des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), hält die Keynote und Elisa Ferreira, EU-Kommissarin für Kohäsion und Reformen, wird einen Impulsvortrag halten. Auf dem Panel diskutieren Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident und Geschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts, und Anja Weber, Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds Nordrhein-Westfalen. Anschließend besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen. Danach wird Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW, via Videobotschaft abschließende Worte an die Teilnehmenden richten.

Das Symposium wird per Livestream übertragen. Interessierte werden gebeten, sich vorab anzumelden. Weiterführende Informationen sind im nachfolgenden Link zu finden.