Vielfalt als Chance zum Erfolg

FactorY-Magazin "Vielfalt" 1/2021 erschienen

  • News 18.06.2021
Cover der FactorY 1/2021 "Vielfalt"

Die erste Ausgabe 2021 des FactorY-Magazins befasst sich mit dem übergeordneten Thema "Vielfalt". Vielfalt ist in all seinen Formen ein Schlüssel zum Erfolg – ob bei biologischen Systemen, ökonomischen Theorien oder Geschäftsmodellen, ob als kulturelle Diversität oder in Organisationen. Sie lässt sich zur Lösung von Krisen nutzen und auf diese vorbereiten. Ihr größtes Potenzial kann sie als übergreifendes Instrument entfalten, indem Vielfalt als vernetzendes Mittel für alle Bereiche agiert. Dennoch ist die Vielfalt als Ressource stark unter Druck. Die neue Ausgabe der FactorY macht sie zum übergreifenden Thema und umfassenden Lösungsansatz.

Im aktuellen Magazin geht es unter anderem um die Bedeutung der Artenvielfalt für die Produktivität der Wirtschaft und um ein plurales Wirtschaftsverständnis statt des etablierten, um die globalen Krisen nachhaltig bewältigen zu können. Auch der Verlust der Artenvielfalt in der Natur durch den Klimawandel, die Krise des Jahrhunderts, wird aufgegriffen. Im Interview macht Prof. Dr. Alexandra Palzkill die Notwendigkeit vielfältiger Geschäftsmodelle als Zukunftssicherung für Unternehmen deutlich. Sie war lange Jahre Mitarbeiterin des Wuppertal Instituts und forscht seit 2019 als Juniorprofessorin an der Bergischen Universität Wuppertal zu gesellschaftlichen und unternehmerischen Transformationsprozessen.

Markus Kühlert, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Produkt- und Konsumsysteme in der Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren am Wuppertal Institut, geht in seinem Beitrag "Divers ist besser" auf Diversität als Chance für Unternehmen ein. Eine diverse und heterogene Belegschaft könne zentral zum Unternehmenserfolg beitragen. Je diverser beispielsweise ein Unternehmen oder die Belegschaft sei, desto effizienter und sozialer funktionieresei es, betont der Autor. Personelle Heterogenität fördere Kreativität und Innovationsdenken, mit denen Herausforderungen der sich wandelnden Arbeitswelt insbesondere durch die verschiedene Hintergründe besser gelöst werden könne und somit zu nachhaltigem Erfolg führe.
Insbesondere in Deutschland sei das Potenzial von Diversität noch nicht erkannt worden. So liegt Deutschland im internationalen Vergleich zurück, obwohl sich bereits 2006 die "Charta der Vielfalt" gegründet hatte, eine Initiative von Arbeitgebenden, die sich selbst verpflichten möchten, die Chancengleichheit für ihre Beschäftigten zu stärken.

Die Ausgabe greift zudem auf, welche Möglichkeiten durch pluralistische Betrachtung und Ökonomie gegeben wären, da aktuell noch zu starr alten Mustern zur Lösung von Problemen festgehalten werde. Auch kulinarisch setzt sich die FactorY mit der Vielfalt auseinander. Statt eines Überangebots sollte Vielfalt im Ernährungssektor jedoch saisonal gerichtet verstanden werden als "Alles hat seine Zeit".

Herausgeber des FactorY-Magazins sind die Effizienz-Agentur NRW und das Wuppertal Institut. Diese und weitere Beiträge der aktuellen Ausgabe stehen im nachfolgenden Link kostenfrei zum Download bereit.


Cookie-Einstellungen

Cookies helfen uns, die Website für Sie ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button "Zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf Mehr über die Verwendung und Ablehnung von Cookies.