Forschungsbereich

EnergiewendeInternational

Der Forschungsbereich Energiewende International entwickelt Lösungspfade für eine nachhaltige Energiesystem- und Industrietransformation in sich entwickelnden Regionen – insbesondere in Südostasien, Lateinamerika und der MENA-Region.

Wie kann eine sinnvolle Transformation hin zu einer gerechten und nachhaltigen Energiezukunft gelingen? Welche Akteure sind wichtig und welche Sektoren können hier als Schlüsselfelder der Veränderung in verschiedenen Regionen der Welt dienen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Arbeit des Forschungsbereichs Energiewende International. Dabei bilden die im Nachhaltigkeitsziel 7 (Sustainable Development Goal 7, SDG7) zusammengetragenen energiebezogenen Ziele "Zugang zu bezahlbarer, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle" in Kombination mit den Klimazielen des Pariser Klimaschutzabkommens den Orientierungsrahmen des Forschungsbereichs.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungsbereichs arbeiten schwerpunktmäßig daran, das Verständnis der sozioökonomischen und technischen Wechselwirkungen für die Transformation zu einer nachhaltigen Energiezukunft zu verstärken. Dabei sehen die Forschenden die Zivilgesellschaft vor Ort als Taktgeber der Transformation, die nicht nur die Energieversorgung, sondern insgesamt eine positive, gerechte und nachhaltige Entwicklung zum Ziel hat.  

Im Sinne des transformativen Forschungsansatzes des Wuppertal Instituts arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im direkten Austausch mit Akteurinnen und Akteuren vor Ort Strategien aus (Bottom-up-Ansatz). Ziel ist auf der Basis wissenschaftlicher Analysen neue Visionen, Zukunftsszenarien, Ziele und Handlungsoptionen gemeinsam für die Region, das Land oder die Kommune zu entwickeln.

Thematische Schwerpunkte

Im Forschungsbereich Energiewende International werden zum einen zentrale Erfolgsfaktoren für die Umsetzung nachhaltiger Energiesysteme für sich entwickelnde Länder identifiziert. Zum anderen werden Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsstrategien für einzelne Länder und Sektoren erarbeitet und deren Umsetzungsmöglichkeiten skizziert.

Für die erste thematische Säule untersuchen die Forschenden wie verschiedene Energietechnologien miteinander verknüpft und daraus resultierende Synergiepotenziale entlang der vielfältigen Herausforderungen auf der lokalen Ebene ausgeschöpft werden können. Dazu stehen sie im engen Austausch mit (Energie-)Akteuren und Netzwerken vor Ort. Diese thematische Säule ist eng verknüpft mit dem Nachhaltigkeitsziel Zugang zu einer modernen Energieversorgung für alle zu schaffen (SDG 7) und stützt sich in dem Forschungsbereich auf die Erfahrungen des seit über 15 Jahren laufenden Projektes "WISIONS of Sustainability". Der räumliche Fokus dieser vom Wuppertal Institut mit Unterstützung einer Schweizer Stiftung ins Leben gerufenen Initiative liegt insbesondere auf nachhaltige Energielösungen für ländliche Regionen in Lateinamerika und Südostasien.

Die zweite thematische Säule des Forschungsbereichs verfolgt mit seiner Arbeit das Ziel, einen aktiven Beitrag  zur signifikanten Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energietechnologien zu leisten und die Energieeffizienz zu stärken und spiegelt auf diese Weise ebenfalls die UN-Nachhaltigkeitsziele wider. Der räumliche Fokus liegt dabei einerseits auf Regionen mit hohen Emissionen, die zugleich mit einem hohem gesellschaftlichem Veränderungsdruck konfrontiert sind, sowie auf Regionen mit hohem Potenzial für die Ausschöpfung regenerative Energien. Letzteres schließt auch die Erzeugung von auf regenerativen Energien basierenden Rohstoffen ein (synthetische Gase, Kraft- und  Brennstoffe). Beispielhaft gilt dies für die Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas (MENA-Region) sowie einzelnen Ländern in Ostasien. In diesen Regionen stützt sich der Forschungsbereich Energiewende International auf jahrelange Kooperationen und Projekterfahrungen.

Projekte

Hier finden Sie Projekte des Forschungsbereichs: