Geschäftsfeld

Mobilität und Internationale Kooperationen

Das Geschäftsfeld Mobilität und Internationale Kooperationen entwickelt umsetzungsorientierte Konzepte, die lokale Nachfrage, Fachwissen und politische Beratung mit Finanzierungsinstitutionen verbinden.

Es ist in europäischen und internationalen Partnerschaften eingebunden wie zum Beispiel der CiViTAS Initiative, der Urban Electric Mobility Initiative und dem Urban Mobility SOLUTIONS Netzwerk, wo das Team einen aktiven Beitrag zur Umsetzung nachhaltiger Mobilitätsmaßnahmen in Städten leistet. Das Geschäftsfeld arbeitet eng zusammen mit dem Städteprogramm der Vereinten Nationen (UN-Habitat) an der Entwicklung von Implementierungskonzepten und Aktionsplänen zur Umsetzung der New Urban Agenda. In Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von über 100 Projektpartnern arbeitet das Geschäftsfeld an der Schnittstelle zwischen angewandter Forschung und der Umsetzung politischer Maßnahmen zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität in Europa, Asien, Afrika und Latein Amerika.

zum Team

Thematischer Schwerpunkt

Der Schwerpunkt des Geschäftsfeldes liegt auf nachhaltiger Mobilität, insbesondere in städtischen Gebieten. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Teams ist die Bewertung von Politikprozessen und Institutionen in Europa sowie in Entwicklungs- und Schwellenländern. Derzeit entfallen etwa 70 Prozent des Energieverbrauchs und der damit verbundenen Treibhausgasemissionen auf Städte. Der Verkehr hat daran einen großen Anteil, insbesondere der Verkehr in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Integration von städtischen Energie- und Verkehrssektoren ist ein Kernelement bei der Umsetzung globaler Klimaschutz- und nachhaltiger Entwicklungsbemühungen. Dies ist ein wichtiges Ziel der New Urban Agenda und die Arbeit des Geschäftsfeldes soll dazu beitragen, die Ziele des Klimaschutzes mit den Anforderungen nachhaltiger urbaner Mobilität zu vereinen und entsprechende Politikempfehlungen für die nationale und lokale Ebene zu entwickeln.

Ziele

Das Geschäftsfeld unterstützt Partnerstädte und Regierungen bei der Umsetzung der Ziele des Pariser Abkommens, der New Urban Agenda und der Sustainable Development Goals. Hierbei wird auf eine internationale Partnerschaft zur Unterstützung von nationalen und lokalen Regierungen aufgebaut um Aktionspläne und konkrete Maßnahmen zur Förderung der CO2-armen Stadtentwicklung und Mobilität zu unterstützen. Die Arbeit des Geschäftsfeldes umfasst eine Bewertung der politischen, technologischen, sozioökonomischen und finanziellen Machbarkeit.

Theory of Change

Das Geschäftsfeld arbeitet derzeit an Projekten in Europa und in Schwellen- und Entwicklungsländern zu Themen wie:

  • Entwicklung von Transformationspfaden zur Dekarbonisierung von Mobilität und Verkehr,
  • Analyse der Übertragbarkeit auf konkrete Konzepte für kohlenstoffarme städtische Mobilitätslösungen,
  • die Ermittlung geeigneter Finanzierungslösungen und die Erleichterung des Dialogs mit den zuständigen Finanzierungsagenturen,
  • die Analyse des politischen und institutionellen Rahmens und die Erleichterung des Dialogs verschiedener Interessensgruppen zur Etablierung von Koalitionen für die Durchführung ausgewählter Maßnahmen,
  • Erleichterung des Austauschs zwischen politischen Entscheidungsträgern auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene, um politische Ziele und Maßnahmen zu harmonisieren,
  • Verbreitung auf nationaler Ebene mit der Etablierung nationaler Städtepartnerschaften,
  • weltweite Verbreitung mit einer internationalen Plattform, um den Erfolg in den ersten Pilotländern zu replizieren.