SuPP-Urb China

Sustainable Public Procurement in Urban Administrations in China

  • Projekt-Nr.3240
  • Laufzeit 12/2008 - 12/2011

Das Projekt "Sustainable Public Procurement in Urban Administrations in China" (nachhaltige öffentliche Beschaffung in lokalen Verwaltungen in China) - SuPP-Urb China - hat das Ziel, zu einer Reduktion des Ressourcenverbrauchs und zu Emissionsminderungen beizutragen. Mit diesem Projekt sollen Standards der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung in städtischen Public Procurement Centres (öffentliche Beschaffungszentren) in den Millionenstädten Tianjin, Qinhuangdao und Lanzhou eingeführt, sowie eine generelle Etablierung nachhaltiger öffentlicher Beschaffung in China erreicht werden. Die Einführung und Etablierung nachhaltiger öffentlicher Beschaffung auf lokaler Ebene tragen auch zur Erreichung der Umweltziele in Chinas elftem Fünfjahresplan bei.

Im September 2006 beschlossen Chinas Finanzministerium und die staatliche Umweltschutzbehörde (mittlerweile das Umweltschutzministerium) eine Richtlinie zur Stärkung grüner öffentlicher Beschaffung, der eine regelmäßig aktualisierte "grüne Beschaffungsliste" mit umweltfreundlichen Produkten und Herstellern beiliegt. Diese Produktliste sollte eigentlich standardmäßig zur öffentlichen Beschaffung eingesetzt werden, doch in der Realität ist die Umsetzung auf lokaler Ebene mangelhaft. Vor diesem Hintergrund soll mit dem vom Wuppertal Institut koordinierten Projekt ein Rahmen gesetzt werden, der die Voraussetzung für Klimaschutz und die Reduzierung von Umweltproblemen ist.

In Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen als auch praxisbezogenen Partnern vor Ort, sowie mit dem CSCP, werden folgende Projektaktivitäten durchgeführt:

  • Vorbereitung und Zusammenstellung von Good-Practice-Beispielen;
  • Recherche zu Rahmenbedingungen für nachhaltige öffentliche Beschaffung;
  • Einführung von nachhaltiger öffentlicher Beschaffung in drei chinesischen Städten;
  • Verbreitung von Ergebnissen in China und Asien;
  • nationaler Politikdialog in China.