"Klimaforum/Energiecamp" für Jugendliche

  • Projekt-Nr.1417
  • Laufzeit 07/2009 - 03/2010

Eine zukunftsfähige Energieversorgung im Kontext von Klimaschutz und Nachhaltigkeit ist eines der relevantesten Themen unserer Zeit. Ziel des Vorhabens ist, Jugendlichen Wissen zu diesem hochrelevanten Thema zu vermitteln und sie zur aktiven und kritischen Auseinandersetzung mit möglichen Lösungsstrategien zu befähigen und zu motivieren.
Zur weiteren Zielsetzung gehören:

  • die Vermittlung und Förderung von nachhaltigkeitsrelevanten Kompetenzen bei Jugendlichen,
  • die Ermöglichung einer wirklichkeitsnahen Berufsorientierung.

Die Zielgruppe des Klimacamps sind naturwissenschaftlich und gesellschaftlich-politisch interessierte Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren.
Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung nachhaltigkeitsrelevanter "Gestaltungskompetenzen" wie:

  • der Fähigkeit zu interdisziplinärem Denken und Argumentieren,
  • der Fähigkeit zu weltoffenem und neue Perspektiven integrierendem Wissensaufbau,
  • der Fähigkeit zu vorausschauendem Denken und Handeln,
  • Partizipationsfähigkeit,
  • Planungs- und Umsetzungskompetenz,
  • der Fähigkeit, sich und andere motivieren zu können und aktiv zu werden,
  • Reflexionskompetenz und
  • Empathie-Vermögen.

Diese "Gestaltungskompetenzen" werden in 2,5 Tagen über eine breite Palette unterschiedlicher Methoden gefördert. Die Anregung von Reflexion und Perspektivverschränkung ist dabei wichtig und kann z. B. über Rollenspiele, Pro-Contra-Debatten oder durch die Methode "Science Date" erreicht werden.
Die Schüler(innen) erwerben über die Teilnahme am Klima-Camp eine Zusatzqualifikation, die durch ein Teilnahmezertifikat, das einer Bewerbung beigelegt werden kann, dokumentiert werden kann.


Projektteam

Projektleitung

Mitarbeiter/-innen

Auftraggeber/Förderer