WISIONS of Sustainability

WISIONS Logo
  • Projekt-Nr.150029
  • Laufzeit 01/2014 - 12/2019

Die Initiative WISIONS of Sustainability unterstützt seit ihrer Gründung 2004 die Verbreitung von kleinen nachhaltigen (meist off-grid) Energielösungen im Entwicklungskontext. Langfristiges Ziel ist es dazu beizutragen, den Energiebedarf in - vornehmlich ländlichen - Entwicklungsregionen standardmäßig mit erneuerbaren Energien befriedigen zu können und erfolgreiche Lösungsansätze stärker zu verbreiten.

Der Ansatz, den WISIONS dabei verfolgt, unterstützt Akteure vor Ort bei der Identifizierung und Anwendung geeigneter Energietechnologien und Implementierungsmodellen. Dies geschieht über drei eng verknüpfte Aktivitätsfelder, welche die wissenschaftlichen Aspekte und die der praktischen Anwendung kombinieren.

WISIONS fördert regionale Partnerschaften und Akteursnetzwerke (Regional Partnerships and Practitioner Networks), um den Wissenstransfer zwischen den Akteuren und Interessensgruppen zu verstärken und darüber eine weitere Erfahrungsverbreitung dezentraler erneuerbarer Energien zu erreichen. Zur Zeit werden vier internationale Netzwerke unterstützt, in denen mehr als 80 Organisationen aktiv involviert sind: RedBioLAC, ein Biogas-Netzwerk in Südamerika; RedBioCOL, das kolumbianische Subnetzwerk von RedBioLAC; das Hydro Empowerment Network in Süd- und Südost-Asien; sowie Wind Empowerment als global agierendes Netzwerk. Die Entwicklung einer fünften internationalen Partnerschaft ist in Planung.

Mit dem "Sustainable Energy Project Support" - SEPS fördert WISIONS kleine nachhaltige Energieprojekte, die in ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht innovativen Charakter aufweisen, und unterstützt zudem "Knowledge Exchanges" zwischen regionalen Akteuren. In 2015 wurden und werden mehr als 90 Projekte in 39 Ländern rund um den Globus unterstützt, die in 12 regionen- und technologiespezifischen Ausschreibungen ausgewählt wurden.

Die dritte Säule "WISIONS research" verbindet die aktive Förderung von Akteuren mit dem wissenschaftlichem Auftrag des Wuppertal Instituts. Ziel ist es, aus den Erfahrungen der praktischen Projektimplementierung zu lernen und aus den empirischen Beobachtungen neue Erkenntnisse zu schöpfen. Die Forschungsergebnisse dienen nicht der Wissenschaft, sondern sind zudem Erkenntnisgrundlage für die Projekt- und Netzwerkpartner und können ebenso als Input für politische Arbeit genutzt werden. Die Kombination praktischer Entwicklungsarbeit mit wissenschaftlichem Know-how ist hier besonders hervorzuheben.

Aktuell konzentriert sich die Forschung der WISIONS-Initiative auf die folgenden Aspekte:

  • Die Evaluierung erneuerbarer Energietechnologien im Hinblick auf ihre langfristige Nachhaltigkeit (basierend auf der Ex-Post-Evaluierung von abgeschlossenen SEPS-Projekten)
  • Transformations- und Transitionsmuster: Welche (gesellschaftlichen und institutionellen) Veränderungen sind notwendig, um klimafreundlichere Technologien durchsetzen zu können (basierend auf existierender Forschung zu Transformationsmustern in Biogasprojekten)
  • Analyse ganzheitlicher Ansätze: von reiner Energieversorgung zu bedarfsorientierten Lösungsansätzen
  • Akteursnetzwerke: Wie können Akteure gemeinsam lernen, Probleme lösen und ihre Ideen verwirklichen?
  • Forschung zu erfolgreich angewandten Implementierungsmodellen: Welches sind die Kernelemente, die zum Erfolg führen? (basierend auf bestehender Literatur und eigenen Projekterkenntnissen)

Die Hauptaktivitäten und die Aufgaben der drei Arbeitsfelder sowie ihr Zusammespiel sind in der Grafik illustriert.

Die Initiative WISIONS of Sustainability wurde vom Wuppertal Institut 2004 gegründet und wird finanziell von der Schweizer Stiftung Pro-Evolution gefördert.