EU-UltraLowDust

Next Generation Small-Scale Biomass Combustion Technologies with Ultra-Low Emissions

  • Projekt-Nr.3256
  • Laufzeit 01/2011 - 03/2014

Das UltraLowDust-Projekt hat das Ziel, anhand dreier innovativer Kleinfeuerungsanlagen mit sehr geringen Emissionen einen europäischen Ansatz für die üblichen Anwendungsgebiete von Wohnraumheizungen aufzuzeigen. Für die Verbrennung von Holzpellets und Hackschnitzel wird eine neue Heizkesseltechnologie erprobt mit sehr niedrigen Emissionen von Kohlenmonoxid, organischen Feststoffen und Feinstaub ermöglicht. Darüber hinaus wird eine neue Ofentechnologie mit optimierter und automatisch geregelter Luftzufuhr entwickelt, die ebenfalls die Emissionen von Kohlenmonoxid, organischen Feststoffen und Feinstaub im Vergleich zu den aktuellen Öfen drastisch reduzieren soll. Zur Reduzierung von Feinstaubemissionen in alten und neuen Scheitholzvergaserkesseln, alten Öfen sowie Kesseln für Nicht-Holz-Biomasse-Brennstoffe wird ein neues ESP-System (electrostatic precipitators) getestet und vorgestellt.
Nach erfolgreichem Abschluss der Erprobungsphase, sollen diese drei Technologien den neuen Stand der Technik im Bereich Biomasseverbrennung mit niedrigen Emissionen darstellen und eine intelligente Kombination primärer und sekundärer Maßnahmen aufzeigen.
Diese neuen Technologien werden über zwei Heizperioden in Feldversuchen getestet, um daraufhin die Markteinführung dieser Technologien vorzubereiten. Dafür werden sowohl unterstützende Marktanalysen als auch technisch-wirtschaftliche Untersuchungen und Impact Assessments auf Basis der Feldtests durchgeführt.
Zudem sollen aufbauend auf den Messergebnissen Empfehlungen für eine künftige Regulierung entwickelt werden und diese sowohl mit zuständigen nationalen als auch EU-Behörden diskutiert werden.
Das Projektkonsortium besteht aus Technologiepartnern dreier EU-Länder, welche die Schlüsseltechnologien bereitstellen, sowie lokalen Forschungseinrichtungen, die die Produktentwickler mit ihrer Expertise unterstützen. Zudem besteht das Projektteam aus einem international vernetzten Partner mit Erfahrung in politischen Prozessen und einem international renommierten Ingenieurunternehmen mit Erfahrung in Marktanalyse und Technologiebewertung, das das Projekt koordiniert.


Weitere Projektinformationen

Links