Nationaler Radverkehrsplan - Wettbewerb "Fahrradfreundliche Wohnungswirtschaft - Wissenschaftliche Begleitung"

  • Projekt-Nr.3270
  • Laufzeit 09/2013 - 08/2015

Um ein fahrradfreundliches Klima zu schaffen und zu einer verstärkten Nutzung des Fahrrads zu motivieren, ist die Beteiligung verschiedener Akteursgruppen notwendig. Eine inhaltlich relevante, aber bislang noch wenig aktivierte Zielgruppe sind gewerbliche Unternehmen der Wohnungswirtschaft, die bei Bau, Betrieb und Verwaltung von Wohnungen viele Handlungsmöglichkeiten haben, um zugunsten einer verstärkten Fahrradnutzung zu wirken. Um diese Potenziale zu erschließen und die bislang weitgehend unbeachtete Zielgruppe hierfür zu sensibilisieren und zu Maßnahmen zu motivieren, wurde der Wettbewerb "Fahrradfreundliche Wohnungswirtschaft" ausgelobt. Im Rahmen des Wettbewerbs sollen Unternehmen der gewerblichen Wohnungswirtschaft ihre Aktivitäten im Feld der Radverkehrsförderung darstellen. Für vier ausgewählte Bewerber, die ein breites Maßnahmenbündel zur Fahrradförderung erfolgreich umgesetzt haben, werden wissenschaftliche Fallstudien durchgeführt. In diesen werden die Stärken und Schwächen der durchgeführten Maßnahmen zur Fahrradförderung bewertet und deren Nutzen analysiert sowie Anregungen zur Weiterentwicklung gegeben. Die Fallanalysen sollen die Unternehmen in ihrem Handeln bestärken sowie weitere Unternehmen der Wohnungswirtschaft auf Basis der wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Nachahmung besonders geeigneter Maßnahmen anregen. Das Wettbewerbsverfahren ist zweistufig angelegt. Die Bewerbung ist online über die Internetseite www.fahrrad-fit.de möglich. Auf dieser Seite werden später zudem die im Wettbewerb ausgezeichneten guten Praxisbeispiele dargestellt. Die abschließende Fachtagung mit der Preisverleihung bietet darüber hinaus allen Interessierten die Gelegenheit, die ausgezeichneten Praxisbeispiele kennenzulernen. Deren Dokumentation bietet dauerhaft die Basis zur Nachahmung. Das Projekt wird gemeinsam mit den Projektpartnern B.A.U.M. Consult GmbH und B.A.U.M. e.V. durchgeführt. Das Wuppertal Institut ist für die wissenschaftliche Begleitung des Wettbewerbs verantwortlich, zu den Aufgabenbereichen des Wuppertal Instituts zählen schwerpunktmäßig die Entwicklung der Wettbewerbskriterien sowie die Durchführung der Fallanalysen.